Grosny

Stadt
Grosny
???????
??????-?????
FlaggeWappen
Flagge
FderationskreisNordkaukasus
RepublikTschetschenien
StadtkreisGrosny
BrgermeisterMuslim Chutschijew
Gegrndet1818
Stadt seit1870
Flche305km
Bevlkerung271.573 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)
Bevlkerungsdichte890 Einwohner/km
Hhe des Zentrums130m
ZeitzoneUTC+3
Telefonvorwahl(+7) 8712
Postleitzahl364000?364068
Kfz-Kennzeichen20, 95
OKATO96401
Websitewww.grozmer.ru
Geographische Lage
Koordinaten4319?N, 4542?OKoordinaten:4319?0?N, 4542?0?O

Fderationskreis

Grosny (Europisches Russland)

Grosny (Republik Tschetschenien)

Grosny (auch Grozny; russischГро́зный; tschetschenischСоьлжа-ГӀала/Sölscha-Ghala) ist die Hauptstadt der russischen Teilrepublik Tschetschenien. Die im Kaukasus gelegene Stadt hat 271.573 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010) und ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der autonomen Republik.



Geschichte




Die Stadt wurde während des Großen Kaukasuskrieges im Jahre 1818 unter General Alexei Jermolow als russische Festung am Terek-Nebenfluss Sunscha (Су́нжа) gegründet und erhielt zunächst den Namen Grosnaja (dt. die Furchtgebietende). Die Bevölkerung bestand zunächst aus russischen Kosaken. Als die Festung zur Stadt anwuchs, wurde der Name 1870 in Grosny geändert (maskuline Form, dem Wort gorod (=Stadt) entsprechend).Während des Bestehens der Sowjetunion war Grosny die Hauptstadt Tschetscheno-Inguschetiens. Während des Zweiten Weltkriegs wurden Tschetschenen und Inguschen pauschal der Kollaboration mit dem Dritten Reich beschuldigt und beide Volksgruppen nahezu ausnahmslos nach Zentralasien deportiert.In Grosny bestand das Kriegsgefangenenlager237 für deutsche Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs.Erst 1957 durften die deportierten Bevölkerungsgruppen im Zuge der Tauwetter-Periode unter Nikita Chruschtschow wieder in ihre Heimat zurückkehren. Nach deren Rückkehr kam es immer wieder zu ethnischen Spannungen zwischen den in Grosny lebenden Russen und Tschetschenen. De facto war die Gesellschaft in der Stadt nun geteilt. Russen, Ukrainer und Armenier arbeiteten meist in höheren Stellungen, während Tschetschenen auf dem Arbeitsmarkt häufig benachteiligt waren.1989 hatte Grosny 397.000 Einwohner.Als die Sowjetunion 1991 zerfiel, bildete sich in Tschetschenien um Dschochar Dudajew eine Bewegung, die die Unabhängigkeit Tschetscheniens forderte. Die unabhängige Tschetschenische Republik Itschkeria wurde noch 1991 ausgerufen, mit Dudajew als erstem Präsidenten. Dies wurde jedoch weder von Russland, auf dessen Staatsgebiet Tschetschenien lag, noch von der internationalen Gemeinschaft anerkannt. Es begann eine „Tschetschenisierung“ sämtlicher Lebensbereiche, die gepaart mit ethnisch gefärbter Gewalt und Kriminalität einen Massenexodus der nicht-tschetschenischen Bevölkerungsgruppen, insbesondere von Russen, Ukrainern und Armeniern, nach sich zog....

mehr zu "Grosny" in der Wikipedia: Grosny

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Chamsat Wadudowitsch Dschabrailow stirbt in Grosny. Chamsat Wadudowitsch Dschabrailow war ein sowjetischer Mittelgewicht-Boxer. Er gehörte zur sowjetischen Nationalmannschaft in den späten 1970er- und frühen 1980er-Jahren. Dschabrailow war der erste Athlet aus der Tschetschenischen Republik, der mit dem Titel Verdienter Meister des Sports und Verdienter Trainer Russlands ausgezeichnet wurde.
thumbnail
Gestorben: Dmitri Gennadjewitsch Medwedew stirbt in Grosny, Tschetschenien, Russland. Dmitri Gennadjewitsch Medwedew war ein sowjetischer und russischer Soldat und Oberstleutnant. Medwedew wurde am 18. Mai 2005 posthum von Wladimir Putin, dem damaligen Präsidenten Russlands, als „Held der Russischen Föderation“ ausgezeichnet.
thumbnail
Gestorben: Achmat Abdulchamidowitsch Kadyrow stirbt in Grosny. Achmat Abdulchamidowitsch Kadyrow rief 1994 als Mufti von Tschetschenien zum Dschihad gegen Moskau auf, wechselte dann die Seiten, wurde 2000 Chef der russischen Verwaltungsbehörde in Tschetschenien und am 5. Oktober 2003 in einer umstrittenen Wahl zum Präsidenten der Republik Tschetschenien gewählt. Am 9. Mai 2004 wurde er bei einem Bombenanschlag in einem Stadion in der Hauptstadt Grosny getötet. Seit Mai 2007 ist sein Sohn Ramsan Achmatowitsch Kadyrow Präsident Tschetscheniens.
thumbnail
Gestorben: Ramsan Chadschijew stirbt in der Nähe von Grosny. Ramsan Chadschijew war ein tschetschenischer Journalist und Fernsehkorrespondent, der meistens in Nordkaukasus stationiert und tätig war. Ramsan Chadschijew war später der Leiter des russischen Fernsehsenders ORT in Tschetschenien.

Entführungsfälle (Beispiele)

1991

thumbnail
Tschetschenische Terroristen kapern ein russisches Flugzeug mit 178 Passagieren. Es wird nach Ankara entführt. Die Geiseln werden schließlich in Tschetscheniens Hauptstadt Grosny freigelassen. (Flugzeugentführung)

Strategien der USA / NATO

1945

thumbnail
beauftragte US-Präsident Harry S. Truman die US Air Force einen Operationsentwurf für einen möglichen Krieg mit der UdSSR auszuarbeiten. Im Dezember wurde unter Führung von General Dwight Eisenhower der Plan Operation Totality (JIC 329/1) ausgearbeitet, der bei einem sowjetischen Überraschungsangriff den Abwurf von bis zu 30 Atombomben auf 20 sowjetische Städte vorsah. Hierzu zählten: Moskau, Gorki, Kuibyschew, Swerdlowsk, Nowosibirsk, Omsk, Saratow, Kasan, Leningrad, Baku, Taschkent, Tscheljabinsk, Nischni Tagil, Magnitogorsk, Molotow/Perm, Tiflis, Stalinsk/Nowokusnezk, Grosny, Irkutsk und Jaroslawl.Damit sollte Zeit für eine Mobilmachung der konventionellen Streitkräfte gewonnen werden. Dieser Plan wurde bis Mai 1948 mehrmals ergänzt, im Dezember 1948 sah er bereits den Abwurf von 133 Atombomben auf 20 sowjetische Städte vor. Im Falle einer Eskalation einer Krise war auch ein Präventivschlag (First Strike) gegen die Sowjetunion vorgesehen. (Nuklearstrategie)

Politik & Weltgeschehen

1997

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
RusslandGrosny (Russland) (Warschau)

Städtepartnerschaften > inaktive oder unbelegte

1998

thumbnail
Russland? Grosny, Tschetschenien, seit (Lwiw)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2000

Auszeichnungen:
thumbnail
Prix Bayeux für Kriegsberichterstattung (Beitrag für den Weltspiegel über eine Schule in Grosny) (Ina Ruck)

Tagesgeschehen

thumbnail
Grosny/Russland: Bei einem Großbrand in der tschetschenischen Hauptstadt wird der 145 Meter hohe Wolkenkratzer Olympus-Turm schwer beschädigt.
thumbnail
Grosny/Russland: Doku Umarow, der frühere Präsident der Tschetschenischen Republik Itschkeria, übernimmt die Verantwortung für den Terroranschlag am Flughafen Moskau-Domodedowo.
thumbnail
Grosny/Tschetschenien. Bei einem Bombenanschlag in einem Stadion in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny wurden am Vormittag 6 Personen getötet und 57 weitere verletzt. Unter den Toten ist auch der Präsident der Kaukasusrepublik Achmad Kadyrow. Der Sprengsatz explodierte vor der Haupttribüne des Stadions während einer Feier zum Jahrestag des Sieges Russlands über die Nationalsozialisten im Jahre 1945.
thumbnail
Grosny/Tschetschenien: Im zweiten Tschetschenienfeldzug dringen russische Truppen erstmals in die tschetschenische Hauptstadt vor.

1945

thumbnail
Tagesgeschehen > Sonntag, 9. Mai: Grosny/Tschetschenien. Bei einem Bombenanschlag in einem Stadion in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny wurden am Vormittag 6 Personen getötet und 57 weitere verletzt. Unter den Toten ist auch der Präsident der Kaukasusrepublik Achmad Kadyrow. Der Sprengsatz explodierte vor der Haupttribüne des Stadions während einer Feier zum Jahrestag des Sieges Russlands über die Nationalsozialisten im Jahre (Mai 2004)

"Grosny" in den Nachrichten