Groundhog Day Blizzard 2011

Der Groundhog Day Blizzard 2011 war ein ausgedehnter Wintersturm, der zwischen dem 31. Januar und dem 2. Februar 2011 die Vereinigten Staaten und Kanada mit ausgiebigen Schneefällen überzog und in mehreren US-Bundesstaaten und kanadischen Provinzen für ein Verkehrschaos sorgte. Er ist nach dem am 2. Februar gefeierten Groundhog Day benannt worden. Im Anfangsstadium des Sturmes gingen die Meteorologen davon aus, dass mehr als 100 Millionen Bewohner in den USA und Kanada von den Auswirkungen des Blizzards betroffen sein würden. Der Sturm brachte Kaltluft, Schneetreiben und Schneeregen in ein Gebiet, das von New Mexico und dem Norden von Texas bis nach Neuengland und den Osten Kanadas reichte. Blizzardbedingungen wurden in vielen Großstädten entlang der Zugbahn des Blizzards beobachtet, darunter sind Tulsa, Oklahoma City, Kansas City, St. Louis, Springfield, Ill., Chicago, Des Moines, Milwaukee, Detroit, New York City und Boston.

Vor der Warmfront des Sturmes sorgte Eisregen in einem großen Teil des Mittleren Westens und in Neuengland für Gefahr; in manchen Gebieten akkumulierten sich mehr als 25 mm Eis. Vielerorts fiel die Stromversorgung aus, Flüge wurden gestrichen und Flughäfen geschlossen. Schulbusverbindungen wurden eingestellt und örtlich fiel der Schulunterricht aus. In Texas wurden außerdem mehrere Tornadoereignisse gemeldet, die der Kaltfront in dem warmen Bereich des Sturmes vorausliefen. In manchen Gebieten sorgten zusätzlich Wintergewitter für zusätzliche Schneefälle.

mehr zu "Groundhog Day Blizzard 2011" in der Wikipedia: Groundhog Day Blizzard 2011

Leider keine Ereignisse zu "Groundhog Day Blizzard 2011"

"Groundhog Day Blizzard 2011" in den Nachrichten