Gulfstream Aerospace

Gulfstream Aerospace
Logo
RechtsformCorporation
Grndung1929
SitzSavannah (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten)
LeitungJoseph T. Lombardo (Prsident)
Umsatz8,85 Milliarden US-Dollar(2015)
BrancheFlugzeugbau
Websitewww.gulfstream.com
Gulfstream G200
Gulfstream V

Gulfstream Aerospace (von englisch Gulf stream ‚Golfstrom‘) ist ein US-amerikanischer Flugzeughersteller, mit Sitz am Flughafen Savannah/Hilton Head in Savannah, Georgia, der seit 1999 vollständig zu General Dynamics gehört.



Inhaltsverzeichnis



Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Flugzeug, das den Namen Gulfstream trug, war das zweimotorige Propeller-Geschäftsreiseflugzeug Grumman Gulfstream I. Der Erfolg dieses Programms erlaubte Grumman, den Businessjet Grumman Gulfstream II zu entwickeln. 1978 verkaufte Grumman das Gulfstream-Programm an American Jet Industries (AJI), welche die Firma in Gulfstream American umbenannte. 1980 wurde Rockwells Aero-Commander-Programm übernommen. 1985 wurde Gulfstream von Chrysler gekauft und schließlich in Gulfstream Aerospace umbenannt.

1999 kaufte General Dynamics Gulfstream Aerospace, um 2001 die Galaxy Aerospace von Israel Aircraft Industries (IAI) hinzuzufügen. Gemeinsam mit IAI wurde die G100/G150 und wird die G200 produziert.

2015 konnte die Firma 112 Flugzeuge der Typen G450, G550 und G650 verkaufen, dazu noch 35 der Typen G150 und G280. Der Umsatz zum Vorjahr stieg um 2,3 % auf 8,85 Mrd. US-Dollar, der Gewinn belief sich auf 1,71 Mrd. US-Dollar, ein Anstieg um 6 % gegenüber 2014.



Frhere Flugzeugtypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]



Aktuelle Flugzeugtypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gulfstream bietet derzeit (2011) acht Modelle an:

  • G100/G150, basierend auf der IAI Astra SPX
  • G200/G280, basierend auf der IAI Galaxy
  • G300 und
  • G350/G400/G450 folgen der Gulfstream IV
  • G500/G550, wurde 2002 erstmals vorgestellt
  • G500/G600, wurden im Dezember 2014 erstmals vorgestellt (erneute Verwendung der Bezeichnung G500 fr ein neues Flugzeug)
  • G650


Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ?Joe (Joseph T.) Lombardo, Vita des Prsidenten von Gulfstream Aerospace
  2. ?Kate Sarsfield: Gulfstream calls time on struggling G150. In: Flightglobal.com.28.September 2016, abgerufen am 28.September 2016 (englisch).
  3. ?Kate Sarsfield: G650 demand boosts Gulfstream?s performance in 2015. In: Flightglobal.com.28.Januar 2016, abgerufen am 28.Januar 2016 (englisch): ?Revenues for the 12 month period climbed 2.3% to $8.85 billion and operating earnings rose by nearly 6% to $1.71 billion.?


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

32.137727333611-81.196593046111Koordinaten: 32° 8′ 16″ N, 81° 11′ 48″ W

Gulfstream G200Bild: Juergen LehleLizenz: CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0

Gulfstream VBild: Juergen LehleLizenz: CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0

Gulfstream Aerospace (von englischGulf streamGolfstrom‘) ist ein US-amerikanischer Flugzeughersteller, mit Sitz am Flughafen Savannah/Hilton Head in Savannah, Georgia, der seit 1999 vollständig zu General Dynamics gehört.

mehr zu "Gulfstream Aerospace" in der Wikipedia: Gulfstream Aerospace

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1929

Gründung:
thumbnail
Gulfstream Aerospace (von englisch Gulf stream ‚Golfstrom‘) ist ein US-amerikanischer Flugzeughersteller, mit Sitz am Flughafen Savannah/Hilton Head in Savannah, Georgia, der seit 1999 vollständig zu General Dynamics gehört.

"Gulfstream Aerospace" in den Nachrichten