Guyenne

Wappen der Guyenne und Aquitaniens
Bild: No machine-readable author provided. Aliesin assumed (based on copyright claims).

Der Begriff Guyenne verweist heute oft auf das erbliche Herzogtum der englischen Krone, das aus dem Vertrag von Brétigny (1360) stammt.
Bild: No machine-readable author provided. Aliesin assumed (based on copyright claims).

Die Guyenne (früher auch Guienne, okzitanischGuiana) war im Mittelalter ein Herzogtum und ein Teil Aquitaniens. „Guyenne“ ist eine sprachliche Abwandlung des römischen Aquitania.

mehr zu "Guyenne" in der Wikipedia: Guyenne

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Bernard Germain Lacépède wird in Agen in Guyenne geboren. Bernard Germain Étienne Médard de La Ville-sur-Illon, comte de Lacépède, gelegentlich auch de La Cépède war ein französischer Naturforscher, Zoologe und Ichthyologe. Außerdem bekleidete er erstmals das Amt des Großkanzlers der Ehrenlegion (Grand-Chancelier de Légion d'Honneur) und war zudem noch Opern komponist.
thumbnail
Geboren: Bernard Germain Étienne Médard de La Ville-sur-Illon, comte de La Cépède wird in Agen in Guyenne geboren. Bernard Germain Étienne Médard de La Ville-sur-Illon, comte de La Cépède war ein französischer Naturforscher, Zoologe und Ichthyologe. Außerdem bekleidete er erstmals das Amt des Großkanzlers der Ehrenlegion (Grand-Chancelier de Légion d'Honneur) und war zudem noch Opern komponist.
thumbnail
Gestorben: Charles Honoré d’Albert stirbt in Paris. Charles-Honoré d’Albert Herzog von Chevreuse, Herzog von Luynes und Chaulnes, Gouverneur von Guyenne (Aquitanien) war ein Spross des französischen Hochadels, Vertrauter und Berater des französischen Königs Ludwig XIV..
thumbnail
Geboren: Wilhelm Chenu de Chalsac l’Aujardiere wird in Guyenne geboren. Wilhelm Chenu de Chalezac, Graf l’Aujardiere, war Abenteurer und preußischer Oberst.
thumbnail
Geboren: Charles Honoré d’Albert wird in Paris geboren. Charles-Honoré d’Albert Herzog von Chevreuse, Herzog von Luynes und Chaulnes, Gouverneur von Guyenne (Aquitanien) war ein Spross des französischen Hochadels, Vertrauter und Berater des französischen Königs Ludwig XIV..

Europa

1294

thumbnail
Zwischen dem französischen König Philipp IV. und dem englischen König Eduard I. kommt es zu einem Krieg um die englischen Festlandsbesitzungen in Frankreich (Guyenne), der sich bis 1297 hinzieht. Philipp ordnet an, das in Frankreich befindliche Vermögen der Riccardi aus Lucca wegen ihrer Zusammenarbeit mit der englischen Krone (seit 1274 deren wichtigste Kreditgeber) zu beschlagnahmen.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1453

Chronologie des Wachstums der französischen Krondomäne > Regierungszeit Karls VII. (1422–1461):
thumbnail
Eroberung der Guyenne (Aquitanien) (Domaine royal)

England / Frankreich

thumbnail
Das bislang englisch regierte Herzogtum Guyenne wird von Frankreich eingenommen und später Teil der Domaine royal.

"Guyenne" in den Nachrichten