HMS Erebus (1826)

Die HMS Erebus war ein Kriegs- und Forschungsschiff der Royal Navy im 19. Jahrhundert. Die Erebus gehörte der Hecla-Klasse der Bombarden (bomb vessels) an, Schiffe zum Beschuss der Küste mit schweren Mörsern. Sie wurde nach Erebos (latinisiertErebus) benannt, dem Gott der Finsternis in der griechischen Mythologie.

Bekannt wurde sie für ihre Beteiligung an den Expeditionen von James Clark Ross in der Antarktis sowie der letzten Expedition von John Franklin in der kanadischen Arktis. Dort wurde das Schiff im Jahre 1848 von seiner Mannschaft aufgegeben. Die vermutete Untergangsstelle des Schiffes und des anderen Schiffes der Expedition, der HMS Terror, wurde bereits 1992 von Kanada zu einem Ort von nationaler Bedeutung, zu einer National Historic Site of Canada, erklärt.

mehr zu "HMS Erebus (1826)" in der Wikipedia: HMS Erebus (1826)

Politik & Weltgeschehen

1826

Historische Schiffe der Royal Navy vor den Weltkriegen > Segelkriegsschiffe:
thumbnail
Erebus (Liste historischer Schiffe der Royal Navy)

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Unter großer öffentlicher Anteilnahme im viktorianischen England bricht Sir John Franklin mit den Schiffen Erebus und Terror zu einer Expedition in die kanadische Arktis auf. Ziel der Reise ist es, als erstes die Nordwest-Passage zu durchfahren und geographische Daten über die Polarregion zu sammeln. Keiner der 129 Expeditionsteilnehmer wird lebend zurückkehren.

"HMS Erebus (1826)" in den Nachrichten