Hale-Observatorium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopdie
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Hale Observatories sind zwei Sternwarten am Mount Wilson und am Mount Palomar in Kalifornien. Der Astronom George Ellery Hale ist Gründer der beiden Observatorien. Sie waren mit dem Hooker-Reflektor am Mount Wilson (Durchmesser des Hauptspiegels: 2,5 Meter) und dem 5-Meter-Spiegel des Hale-Teleskops am Mount Palomar über jeweils rund dreißig Jahre mit dem weltweit größten Teleskop ausgestattet. Im Jahr 1970 wurden die beiden Observatorien zu Ehren von Hale umbenannt.

Die Hale Observatories sind zwei Sternwarten am Mount Wilson und am Mount Palomar in Kalifornien. Der Astronom George Ellery Hale ist Gründer der beiden Observatorien. Sie waren mit dem Hooker-Reflektor am Mount Wilson (Durchmesser des Hauptspiegels: 2,5 Meter) und dem 5-Meter-Spiegel des Hale-Teleskops am Mount Palomar über jeweils rund dreißig Jahre mit dem weltweit größten Teleskop ausgestattet. Im Jahr 1970 wurden die beiden Observatorien zu Ehren von Hale umbenannt.

mehr zu "Hale-Observatorium" in der Wikipedia: Hale-Observatorium

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1979

Preisträger:
thumbnail
Maarten Schmidt, Direktor der Hale-Observatorium (Quasars as Probes of the Early Universe) (Karl G. Jansky Lecture)

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Die kleinen Uranus-Monde Caliban und Sycorax werden von Brett J. Gladman, Phil Nicholson, Joseph Burns, und John J. Kavelaars mit Hilfe des 5-Meter-Spiegelteleskops des Hale-Observatoriums entdeckt.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Astronomen am kalifornischen Hale-Observatorium entdecken die Uranus-Monde Caliban und Sycorax

"Hale-Observatorium" in den Nachrichten