Halley Feiffer

Halley Feiffer (* 1985 in New York City, New York ) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

mehr zu "Halley Feiffer" in der Wikipedia: Halley Feiffer

Geboren & Gestorben

1985

Geboren:
thumbnail
Halley Feiffer wird in New York City, New York geboren. Halley Feiffer ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2013

thumbnail
Serienstart - Deutschland: Bored to Death ist eine für HBO produzierte US-amerikanische Fernsehserie. Sie handelt von einem Schriftsteller namens Jonathan Ames, der beginnt, sich nebenberuflich als Privatdetektiv zu beschäftigen. Die Serie wird als „Noir-otic comedy“ (ein Wortspiel aus Film Noir und neurotic, also neurotisch) beworben.

Genre: Comedy
Titellied: Coconut Records
Produktion: Jonathan Ames, Sarah Condon, Stephanie Davis, Dave Becky, Troy Miller, Tracey Baird
Musik: Stephen Ulrich, Pat Irwin

Besetzung: Jason Schwartzman, Zach Galifianakis, Ted Danson
Nebenfiguren: Hamish Linklater, Angus Macfadyen, Nicole de Boer, David McIlwraith, Giancarlo Esposito, Jeannette Arndt, Cecilia Kunz, Rita Grote, Margrit Sartorius, Christine Neubauer, Cosma Shiva Hagen, Mareike Lindenmeyer, Katja Medvedeva, Tayfun Akcay, Proschat Madani, Andreas Herder, Josefine Preuß, Michael Wiesner, Barbara Bauer, Martin Walch, Gaby Dohm, Sabine Ziegler, Dunja Rajter, Bill Ramsey, Erich Padalewski, Arthur Brauss, Caterina Conti, Sybil Danning, Monika Dahlberg, Walter Scheuer, Cornelia Corba, Ralf Wolter, Claudia Roberts, Paw Henriksen, Iben Hjejle, Claes Bang, Henrik Birch, Tammi Øst, Said Chayesteh, Wolfram Handel, Hans Hardt-Hardtloff, Achim Schmidtchen, Heinz Scholz, Sabine Thalbach, Heather Burns, Olivia Thirlby, Bebe Neuwirth, Oliver Platt, John Hodgman, Patton Oswalt, Laila Robins, Jenny Slate, Halley Feiffer, David Rasche, Isla Fisher, Olympia Dukakis

2011

thumbnail
Film: Bored to Death (Fernsehserie)
thumbnail
Serienstart: Bored to Death ist eine für HBO produzierte US-amerikanische Fernsehserie. Sie handelt von einem Schriftsteller namens Jonathan Ames, der beginnt, sich nebenberuflich als Privatdetektiv zu beschäftigen. Die Serie wird als „Noir-otic comedy“ (ein Wortspiel aus Film Noir und neurotic, also neurotisch) beworben.

Genre: Comedy
Titellied: Coconut Records
Produktion: Jonathan Ames, Sarah Condon, Stephanie Davis, Dave Becky, Troy Miller, Tracey Baird
Musik: Stephen Ulrich, Pat Irwin

Besetzung: Jason Schwartzman, Zach Galifianakis, Ted Danson
Nebenfiguren: Hamish Linklater, Angus Macfadyen, Nicole de Boer, David McIlwraith, Giancarlo Esposito, Jeannette Arndt, Cecilia Kunz, Rita Grote, Margrit Sartorius, Christine Neubauer, Cosma Shiva Hagen, Mareike Lindenmeyer, Katja Medvedeva, Tayfun Akcay, Proschat Madani, Andreas Herder, Josefine Preuß, Michael Wiesner, Barbara Bauer, Martin Walch, Gaby Dohm, Sabine Ziegler, Dunja Rajter, Bill Ramsey, Erich Padalewski, Arthur Brauss, Caterina Conti, Sybil Danning, Monika Dahlberg, Walter Scheuer, Cornelia Corba, Ralf Wolter, Claudia Roberts, Paw Henriksen, Iben Hjejle, Claes Bang, Henrik Birch, Tammi Øst, Said Chayesteh, Wolfram Handel, Hans Hardt-Hardtloff, Achim Schmidtchen, Heinz Scholz, Sabine Thalbach, Heather Burns, Olivia Thirlby, Bebe Neuwirth, Oliver Platt, John Hodgman, Patton Oswalt, Laila Robins, Jenny Slate, Halley Feiffer, David Rasche, Isla Fisher, Olympia Dukakis

2009

thumbnail
Film: The Messenger – Die letzte Nachricht (The Messenger)

"Halley Feiffer" in den Nachrichten