Hamburger Franzosenzeit

Hamburger Franzosenzeit bezeichnet in der Geschichte Hamburgs die Zeit unter französischer Besatzung und Eingliederung in das Französische Kaiserreich in den Jahren von 1806 bis 1814, parallel zu der in weiteren deutschen Gebieten ebenfalls so genannten Franzosenzeit.

mehr zu "Hamburger Franzosenzeit" in der Wikipedia: Hamburger Franzosenzeit

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Carsten Wilhelm Soltau stirbt in Hamburg. Carsten Wilhelm Soltau war ein deutscher Kaufmann, Präses der Handelskammer Hamburg, Oberalter und Maire-Adjoint von Hamburg in der Hamburger Franzosenzeit.
thumbnail
Gestorben: Ludwig Erdwin Seyler stirbt in Hamburg. Ludwig Erdwin Seyler (auch Ludewig und Edwin) war ein Hamburger Kaufmann und Bankier. Er war Mitinhaber der Berenberg Bank von 1788 bis 1836, und lange Zeit der faktische Chef des Hauses. Er war Präses der Commerz-Deputation, Mitglied der Erbgesessenen Bürgerschaft und Mitglied des Munizipalrats während der Franzosenzeit. Seyler war mit Anna Henriette Goßler, der ältesten Tochter von Johann Hinrich Goßler und Elisabeth Berenberg, verheiratet.
thumbnail
Gestorben: Louis-Nicolas Davout stirbt in Paris. Louis-Nicolas d'Avoût, genannt Davoût, in älteren deutschen Texten auch Davoust geschrieben, duc d'Auerstedt, prince d'Eckmühl et de l'empire war ein französischer General, Pair und Maréchal d’Empire. Er gilt als einer der besten Generale Napoleons. Wegen seiner Strenge und Disziplin erhielt er den Beinamen „der eiserne Marschall“ und wegen seines strengen Regiments als Generalgouverneur der Hanseatischen Departements mit Sitz in Hamburg (1813–1814) nannte man ihn den „Robespierre von Hamburg“.
thumbnail
Geboren: Louis-Nicolas Davout wird in Annoux, Yonne, Burgund geboren. Louis-Nicolas d'Avoût, genannt Davoût, in älteren deutschen Texten auch Davoust geschrieben, duc d'Auerstedt, prince d'Eckmühl et de l'empire war ein französischer General, Pair und Maréchal d’Empire. Er gilt als einer der besten Generale Napoleons. Wegen seiner Strenge und Disziplin erhielt er den Beinamen „der eiserne Marschall“ und wegen seines strengen Regiments als Generalgouverneur der Hanseatischen Departements mit Sitz in Hamburg (1813–1814) nannte man ihn den „Robespierre von Hamburg“.
thumbnail
Geboren: Carsten Wilhelm Soltau wird in Bergedorf geboren. Carsten Wilhelm Soltau war ein deutscher Kaufmann, Präses der Handelskammer Hamburg, Oberalter und Maire-Adjoint von Hamburg in der Hamburger Franzosenzeit.

Beispiele militärischer Besetzungen > Historische Besetzungen

1806

thumbnail
okkupierte Frankreich unter Napoléon Bonaparte die Batavische Republik (vor 1795 Vereinigte Niederlande). Die Republik wurde zunächst das Königreich Holland mit Napoleons Bruder Louis als Monarch. Als dieser 1810 abdankte, wurde es in Departements aufgeteilt, und die französische Verfassung wurde eingeführt. In gleicher Weise annektierte Napoleon Norddeutschland (siehe Hauptartikel Hamburger Franzosenzeit und Lübecker Franzosenzeit). (Okkupation)

Europa

thumbnail
Hamburg wird von napoléonischen Truppen besetzt. Es beginnt die Hamburger Franzosenzeit.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Russische Truppen unter dem Befehl von Friedrich Karl von Tettenborn besetzen während des Befreiungskrieges Hamburg und beenden mit der Vertreibung der Franzosen die erste Hamburger Franzosenzeit. Diese erobern jedoch durch Louis-Nicolas Davout am 30. Mai die Stadt zurück. (18. März)

1813

thumbnail
Befreiungskriege: 18. März: Russland und Preußen vereinbaren ein gemeinsames Vorgehen in Norddeutschland und in den Rheinbundstaaten. Vor allem einige Kosakenregimenter rücken von Berlin aus Richtung Norden vor und zwingen die Herzöge von Mecklenburg, die Fronten zu wechseln. Russische Truppen unter dem Befehl von Friedrich Karl von Tettenborn besetzen Hamburg und vertreiben die Franzosen aus der Stadt. Diese erobern jedoch am 30. Mai den Ort zurück.

"Hamburger Franzosenzeit" in den Nachrichten