Handytarif

Ein Handytarif ist eine Beschreibung der Bedingungen, die der Mobiltelefon-Nutzung zugrunde liegen. Der Handytarif ist damit neben den AGB die wichtigste Leistungsbeschreibung des Mobilfunk-Anbieters (Provider). Ein Handytarif beschreibt explizit den Preis, die Gestaltung, die Laufzeit und die Verfügbarkeit der einzelnen Leistungen eines Mobilfunk-Anbieters. Implizit beinhaltet er Dienstleistungen und Geräte-Subventionen oder sonstige Auszahlungen, die abhängig vom jeweiligen Tarif gewährt werden.

Niedergelegt ist der Handytarif typischerweise in einer Preisliste, die durchaus pro Tarif einige Seiten und Dutzende von Fußnoten umfassen kann. Erhältlich sind die Handytarife als Druckwerk in den Ladengeschäften der Provider oder im Internet.



Geschichte




Im September 1995 wurden in Deutschland 136, im Juni 1996 über 260 und im März 1997 laut Focus 280 Handytarife angeboten. Die aktuellen Handytarife unterscheiden sich strukturell von denen aus den ersten Jahren der Mobilfunk-Massenvermarktung. So sind mittlerweile viele „Flatrates“ auf dem Markt, bei denen Standardgespräche mit einem monatlichen Pauschalpreis abgegolten werden. Außerdem geht bei den Providern seit etwa 2006 der Trend ganz klar zu Kontingenttarifen (auch Bucket-Tarife genannt). Dabei erwirbt der Konsument durch die Zahlung einer monatlichen Gebühr im Regelfall ein Minutenkontingent, bspw. 100 Minuten in das Festnetz und in das eigene Mobilfunknetz. Durch die höhere monatliche Grundgebühr sind diese attraktiver für die Provider – der Customer Lifetime Value ist deutlich höher. Beide Entwicklungen, Flatrate- und Kontingenttarife, setzen auf die Risikoaversion der Nutzer, die – so die These – lieber etwas mehr zahlen, dafür einen kalkulierbaren, festen Betrag.Als Gegenentwicklung sind im Jahr 2005 mit der Marke Simyo die Discount-Tarife entstanden. Diese zeichnen sich durch eine etwas übersichtlichere Gestaltung des Tarifs, durch die ursprünglich fehlende Grundgebühr/Mindestumsatz und deutlich gesenkte und einheitliche Minutenpreise in alle deutschen Netze aus. Nach Simyo starteten mehrere Mitbewerber, u. a. Blau, Easymobile (jetzt Callmobile), klarmobil, debitel-light (mittlerweile mit Blau fusioniert) und weitere (siehe Mobilfunk-Discounter). Auch die großen Handelsketten haben eigene Discount-Tarife aufgelegt: u. a. Tchibo Mobil, Aldi mit Medion-Mobile, Lidl ab 2007 mit Fonic/o2, ab 2015 mit Lidl-Connect/Vodafone. Auch im Segment der Discount-Tarife gibt es seit etwa 2015 Bestrebungen, die einst übersichtlichen Tarifstrukturen mit unterschiedlichen Tarifmodellen zu verkomplizieren (mit standardmäßig enthaltenen oder zubuchbaren monatlich kostenpflichtigen Optionen wie Flatrates – teilweise nur zu Kunden des eigenen Discount-Anbieters – sowie Minuten-, SMS- oder Daten-Paketen).

mehr zu "Handytarif" in der Wikipedia: Handytarif

Tagesgeschehen

thumbnail
Brüssel/Belgien: Der EU-Ministerrat legt einen Gebührenhöchstsatz für Mobiltelefonate im Ausland (Roaming) fest.

Unternehmensgeschichte

2011

thumbnail
Am 5. April Start von LTE im Tarif Call & Surf Comfort via Funk. Der Tarif ist als DSL-Ersatz für unterversorgte Gebiete gedacht. Seit dem 1. Juni ist Köln der erste Ballungsraum, in dem die Telekom mit LTE (1800 MHz) die bislang schnellste mobile Datenverbindung ermöglicht. Am 2. November führte das Unternehmen HD Voice im UMTS-Netz ein. (T-Mobile Deutschland)

Regulierung der Handy-Tarife

2012

thumbnail
seit 1. Juli : Verordnung (EG) Nr. 531/ des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. Juni

2007

thumbnail
Juni bis Juni 2012: Verordnung (EG) Nr. 717/ des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. Juni

"Handytarif" in den Nachrichten