Hans-Jürgen Orthmann

Hans-Jürgen Orthmann (* 5. Februar 1954 in Niederschelderhütte, Rheinland-Pfalz) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet und Silbermedaillen-Gewinner bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 1980 in Paris.

Er war einer der führenden deutschen Langstreckenläufer der 1970er und 1980er Jahre. Besonders bei Crossläufen machte sich Hans-Jürgen Orthmann einen Namen. Sein Markenzeichen war auch eine gelbe Mütze, die er oft bei Cross-Rennen trug. Er wurde wegen seiner schlanken Statur (1,90 m, 60 kg) „Sehne“ genannt.

mehr zu "Hans-Jürgen Orthmann" in der Wikipedia: Hans-Jürgen Orthmann

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Hans-Jürgen Orthmann wird in Niederschelderhütte, Rheinland-Pfalz geboren. Hans-Jürgen Orthmann ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet, der 1982 seinen größten Erfolg mit dem Sieg bei den Halleneuropameisterschaften in Mailand über 3000 Meter errang.

thumbnail
Hans-Jürgen Orthmann ist heute 64 Jahre alt. Hans-Jürgen Orthmann ist im Sternzeichen Wassermann geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1980

Erfolgsbilanz:
thumbnail
Zweiter bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften in Paris

1980

Erfolgsbilanz:
thumbnail
3. Platz Halleneuropameisterschaften (3000 Meter)

1980

Erfolg:
thumbnail
Crosslauf-Vizeweltmeister (Paris)

1975

Erfolgsbilanz:
thumbnail
Militär-Cross-Weltmeister

1973

Erfolgsbilanz:
thumbnail
Junioren-Europameister (3000 Meter)

"Hans-Jürgen Orthmann" in den Nachrichten