Hans Josef Becher

Hans Josef Becher (* 12. Juni 1927 in Bonn; † 2. Dezember 1993 in Wallenhorst) war ein deutscher Schauspieler, Dramaturg und Schauspiellehrer.



Leben




Er besuchte die Schauspielschule in München und studierte bei Ruth von Zerboni, wo er Hans Clarin kennenlernte. Später war er Regieassistent bei Fritz Kortner. Unter anderem übernahm er in Kortners Inszenierung des Heinrich IV. (Drama) von William Shakespeare mit Klaus Kinski als Prinz Heinrich die Rolle des Gadish. In den Sechziger Jahren arbeitet er in München als Lehrer; zu seinen Schülern gehörte Tilo Prückner. Nach der Zeit am Münchner Schauspielhaus folgten Engagements in Osnabrück, Düsseldorf und Hof als Dramaturg und Darsteller.Seine Passion jedoch war und blieb die Lehre. Er ging in die Schulen und brachte den Kindern das Theater nah. In der Naturbühne Trebgast erarbeitete er mit Laien anspruchsvolle Stücke wie den Götz von Berlichingen und Kabale und Liebe. Mit Leib und Seele Theatermann, inszenierte er noch kurz vor der Verschlechterung seiner Gesundheit durch eine schwere Krebserkrankung in Trebgast die Komödie Arsen und Spitzenhäubchen. Er starb in Wallenhorst, wo er auch begraben wurde.

mehr zu "Hans Josef Becher" in der Wikipedia: Hans Josef Becher

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Hans Josef Becher stirbt in Wallenhorst. Hans Josef Becher war ein deutscher Schauspieler, Dramaturg und Schauspiellehrer.
Geboren:
thumbnail
Hans Josef Becher wird in Bonn geboren. Hans Josef Becher war ein deutscher Schauspieler, Dramaturg und Schauspiellehrer.

thumbnail
Hans Josef Becher starb im Alter von 66 Jahren. Hans Josef Becher wäre heute 90 Jahre alt. Hans Josef Becher war im Sternzeichen Zwilling geboren.

"Hans Josef Becher" in den Nachrichten