Hans Wollschläger

Hans Wollschlägers Opus magnum Herzgewächse oder Der Fall Adams mit seiner handschriftlichen Widmung

Hans Wollschläger (* 17. März 1935 in Minden; † 19. Mai 2007 in Bamberg) war ein deutscher Schriftsteller, Übersetzer und Literaturkritiker, der vor allem durch seine Übersetzung von James Joyces Roman Ulysses sowie seine Karl-May-Biografie bekannt geworden ist. Auch der experimentelle Roman Herzgewächse oder Der Fall Adams sowie seine Arbeiten über Karl Kraus, Gustav Mahler und Arno Schmidt brachten ihm Ansehen und Anerkennung ein.



Leben und Werk




Wollschläger wurde 1935 in eine Pastorenfamilie geboren. Er wuchs in Minden, Herford, Essen und Bonn auf. 1955 legte er am humanistischen Friedrichs-Gymnasium in Herford das Abitur ab. Anschließend begann Wollschläger, der seit 1948 Klavier- und seit 1949 Orgelunterricht bei Arno Schönstedt hatte, an der Nordwestdeutschen Musikakademie (heute Hochschule für Musik) in Detmold ein Hochschulstudium (Kirchenmusik sowie Ausbildung für Dirigieren und Komposition), das er 1957 abbrach. Er begann danach als freier Lektor im Karl-May-Verlag in Bamberg. Er wohnte dort an den Adressen E.T.A.-Hoffmann-Straße 2, Heinrichsdamm 10, Dr.-Haas-Straße 2b, Hohe-Kreuz-Straße 43 und Jakobsplatz 1, bis er 1998 nach Dörflis umzog.

mehr zu "Hans Wollschläger" in der Wikipedia: Hans Wollschläger

Ehrung

2005

thumbnail
Friedrich-Baur-Preis für Literatur der Bayerischen Akademie der Schönen Künste

2003

thumbnail
Friedrich-Rückert-Preis der Stadt Schweinfurt

2001

thumbnail
Kulturpreis der Bayerischen Landesstiftung

2000

thumbnail
Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland

1997

thumbnail
Berganza-Preis

1989

thumbnail
E. T. A.-Hoffmann-Preis der Stadt Bamberg

1986

thumbnail
Stipendium des Deutschen Literaturfonds

1983

thumbnail
Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

1977

thumbnail
Deutscher Jugendbuchpreis (für Übersetzungen)

"Hans Wollschläger" in den Nachrichten