Hanseat

Als Hanseat wird historisch ein Mitglied der Oberschicht der drei Hansestädte Hamburg, Bremen und Lübeck in der Zeit nach der Hanse bezeichnet, also seit Mitte des 17. Jahrhunderts. Der Begriff des Hanseaten wird heute losgelöst von seinen schichtenspezifischen, zeitlichen und auf die Städte Hamburg, Bremen und Lübeck beschränkten Wurzeln auch rein regional verwendet und bezeichnet dann die Gesamtheit der heutigen Einwohner der historischen Hansestädte, worin sich zugleich seine neuzeitliche Bedeutung erschöpft. Der vorliegende Artikel befasst sich mit dem in seiner Bedeutung eng umgrenzten soziostrukturellen Begriff des Hanseaten, der zeitlich zudem vom älteren und umfassenderen Begriff der Hansekaufleute zu unterscheiden ist.

Die Angelegenheiten der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Hanse, die im 17. Jahrhundert unterging, wurden regelmäßig mit dem Beiwort ,hansisch‘ bezeichnet, ihre Mitglieder als ,Hansekaufleute‘. Der Begriff hanseatisch taucht erstmals in WerdenhagensDe Rebus Publicis Hanseaticis Tractatus von 1631 auf. Zwischen Hamburg, Bremen und Lübeck entstand in den Jahren 1630 bis 1650 als Bündnis die Hanseatische Gemeinschaft. Sie führte die Tradition der Hanse fort, und ihre Mitglieder übernahmen Mitte des 19. Jahrhunderts den Begriff ,Hansestadt‘, neben ,Freie Stadt‘, in den Staatsnamen der drei Stadtstaaten. Das auf den Privilegien der Oberschicht gründende Hanseatentum alter Prägung endete 1918 mit dem Untergang des Deutschen Kaiserreichs und der Einführung des allgemeinen und gleichen Wahlrechts auch in den drei Hansestädten.

mehr zu "Hanseat" in der Wikipedia: Hanseat

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Johan Cesar VII. Godeffroy stirbt in Hamburg. Johan Cesar VII. Godeffroy war ein deutscher Kaufmann und Hanseat.
thumbnail
Gestorben: Friedrich Krüger stirbt in Berlin. Daniel Christian Friedrich Krüger war Jurist und hanseatischerDiplomat in Kopenhagen und Frankfurt am Main, sowie lübeckischer Bundesratsvertreter beim Deutschen Reich in Berlin.
thumbnail
Gestorben: Johan Cesar VI. Godeffroy stirbt in Dockenhuden bei Blankenese. Johan Cesar VI. Godeffroy war ein deutscher Kaufmann und Hanseat.
thumbnail
Gestorben: Johann Heinrich Schröder (Unternehmer) stirbt in Hamburg. Johann Heinrich Schröder war ein hanseatischer Kaufmann.
thumbnail
Gestorben: Johann Christian Jauch senior stirbt in Hamburg, ± Jauchsche Familiengruft auf dem Hammer Friedhof. Johann Christian Jauch sen., eigentlich Johann Christian Barthold Wilhelm Jauch, war ein hanseatischer Kaufmann.

Mäzenatischer Bürgersinn > Stiftungen in Hanseatischer Zeit

1895

thumbnail
Karl Heinrich Schmilinsky (1818–1891), „Schmilinsky-Stift“

1866

thumbnail
Georg Friedrich Vorwerk (1793–1867), „Vorwerk-Stift“

1850

thumbnail
Freiherr Johann Heinrich von Schröder (1784–1883), „Schröderstift“

1829

thumbnail
Margaretha Elisabeth Jenisch, „Jenische Freischule“

Mäzenatischer Bürgersinn > Stiftungen in Hanseatischer Tradition

1974

thumbnail
Heinrich Dräger (1898–1986), „Dräger-Stiftung“

1971

thumbnail
Gerd Bucerius (1906–1995), „Zeit-Stiftung

1959

thumbnail
Kurt A. Körber (1909–1992), „Körber-Stiftung“

"Hanseat" in den Nachrichten