Hartwig Schultz

Hartwig Schultz (* 9. Januar 1941 in Dortmund) ist ein Germanist. Bekannt wurde der Herausgeber und Professor für deutsche Literatur als Brentano-Forscher.

Schultz, in Hannover aufgewachsen, studierte in Berlin Germanistik und Anglistik. Zwei Semester belegte er in Wien und Göttingen. Schultz promovierte an der Freien Universität Berlin mit „Vom Rhythmus der modernen Lyrik. Parallele Versstrukturen bei Holz, George, Rilke, Brecht und den Expressionisten“. Die Dissertation erschien 1970 in München. Schultz habilitierte sich mit der Schrift „Form als Inhalt“ (siehe erster Eintrag unter „Werke“). Forschungen, unterstützt mit Stipendien der Thyssen-Stiftung und der DFG, folgten auf die oben genannten Studienjahre. 1974 bis 2007 leitete Schultz die Brentano-Arbeitsstelle im Freien Deutschen Hochstift (Frankfurter Goethe-Museum). Es erschienen während dieser dreieinhalb Jahrzehnte 32 der zirka 63 Bände der Historisch-kritischen Clemens Brentano-Ausgabe sämtlicher Werke und Briefe. Schulz gründete am 3. Oktober 1991 mit Clara von Arnim den Freundeskreis Schloss Wiepersdorf dessen Vorsitzender er ist.

mehr zu "Hartwig Schultz" in der Wikipedia: Hartwig Schultz

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Hartwig Schultz wird in Dortmund geboren. Hartwig Schultz ist ein Germanist. Bekannt wurde der Herausgeber und Professor für deutsche Literatur als Brentano-Forscher.

thumbnail
Hartwig Schultz ist heute 77 Jahre alt. Hartwig Schultz ist im Sternzeichen Steinbock geboren.

"Hartwig Schultz" in den Nachrichten