Havlíčkův Brod

Hauptplatz von Havlíčkův Brod
Bild: No machine-readable author provided. Thalion77~commonswiki assumed (based on copyright claims).

Havlíčkův Brod, bis 1945 Německý Brod (deutsch Deutschbrod) ist eine Stadt in Ostböhmen, in der Region Vysočina in Tschechien. Sie liegt 24 Kilometer nördlich von Jihlava und gehört zum Okres Havlíčkův Brod.



Geschichte




Eine erste slawische Siedlung, die in der Cosmas-Chronik als Habrysteig erwähnt wird, entstand vermutlich schon im 12. Jahrhundert. Nachdem in der Nähe reiche Silbererzlager entdeckt wurden, erfolgte 1257 die Gründung einer Untertanenstadt, deren Besitzer Smil von Lichtenburg (Smil Světlický z Lichtenburka) war. Auf diesen geht vermutlich der erstmals 1269 erwähnte Ortsname „Brod Smilonis“ (Smilův Brod) zurück. Die für den Bergbau benötigten Bergleute kamen aus Sachsen, dem Harz und aus Tirol. 1278 erhielt Smilův Brod das Iglauer Stadt- und Bergrecht. Die Ortsbezeichnung „Broda Theutunicalis“ (Deutschbrod) ist erstmals für das Jahr 1308 nachgewiesen. 1310 wurde die Stadt ummauert und ein Lager für Marktwaren errichtet. Im 13. Jahrhundert entwickelte sich Deutschbrod zu einem wirtschaftlich bedeutenden Ort mit Bergbau, Handwerk und Landwirtschaft. Da die Verwaltung der Stadt in der Hand der deutschsprachigen Bürger lag, die auch die städtische Oberschicht und die Zünfte bildeten, und die ansässigen Tschechen zumeist als Handwerker und Bauern tätig waren, kam es zu nationalen Spannungen.Die deutschen Bergleute führten um 1300 neue Bergbautechniken ein, z. B. die Ableitung des Grubenwassers durch horizontale Stollen oder mit Wasserrädern. Nach 1320 verlor der Silberbergbau an Bedeutung. Zum einen zeichnete sich die Erschöpfung der Silbererzvorkommen ab, zum anderen entwickelte sich das unweit gelegene Kuttenberg zu einem Zentrum des Silberbergbaus. Eine zusätzliche wirtschaftliche Schwächung verursachte ein Stadtbrand im Jahre 1340. Trotzdem konnte nach 1360 eine Wasserleitung gelegt und die Hauptstraßen gepflastert werden. Der Niedergang des Silberbergbaus hatte eine wirtschaftliche Umstrukturierung Deutschbrods zu einem Handels-, Handwerks- und landwirtschaftlichen Zentrum zur Folge....

mehr zu "Havlíčkův Brod" in der Wikipedia: Havlíčkův Brod

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Martin Čech (Eishockeyverteidiger) stirbt nahe Havlíčkův Brod, Tschechien. Martin Čech war ein tschechischer Eishockeyspieler. Während seiner Karriere spielte der Verteidiger in der tschechischen Extraliga, finnischen SM-liiga und russischen Superliga.
thumbnail
Geboren: Jarmila Machačová wird in Havlíčkův Brod geboren. Jarmila Machačová ist eine tschechische Radrennfahrerin.
thumbnail
Geboren: Petr Koukal (Eishockeyspieler) wird in Havlíčkův Brod, Tschechoslowakei geboren. Petr Koukal ist ein tschechischer Eishockeyspieler, der seit Mai 2012 bei Neftechimik Nischnekamsk in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.
thumbnail
Geboren: Josef Vašíček wird in Havlíčkův Brod, Tschechoslowakei geboren. Josef Vašíček war ein tschechischer Eishockeyspieler, der während seiner Karriere zwischen 2000 und 2011 unter anderem für die Carolina Hurricanes, Nashville Predators und New York Islanders in der National Hockey League sowie Lokomotive Jaroslawl in der Kontinentalen Hockey-Liga auf der Position des Centers spielte.
thumbnail
Geboren: Jan Novák (Eishockeyspieler) wird in Havlíčkův Brod, Tschechoslowakei geboren. Jan Novák ist ein tschechischer Eishockeyspieler, der seit Dezember 2012 bei den EC Graz 99ers in der Erste Bank Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Antike

1422

Heiliges Römisches Reich:
thumbnail
Januar: Der dritte Kreuzzug gegen die Hussiten endet mit zwei weiteren Niederlagen der kaiserlich-katholischen Heere bei Kuttenberg und Deutschbrod.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2010

Werk > Hörfunkbeiträge:
thumbnail
Altmugl, Gusterberg, Havlíckuv Brod. Oder: Die Mitte ist überall und nirgends. Bayerischer Rundfunk (Bernhard Setzwein)

"Havlíčkův Brod" in den Nachrichten