Hawker Siddeley Trident

Die Hawker Siddeley HS-121 Trident war ein für Kurz- und Mittelstrecken konzipiertes strahlgetriebenes Verkehrsflugzeug. Ursprünglich entwickelt wurde sie von der de Havilland Aircraft Company in den 1950er-Jahren unter der Modellbezeichnung D.H.121. Nachdem de Havilland 1959 in der Hawker Siddeley-Gruppe aufgegangen war, wurde die D.H.121 als HS-121 weiterentwickelt und schließlich gebaut.

Die Trident ging auf eine Ausschreibung der British European Airways (BEA) zurück, womit sie für andere Fluggesellschaften nur mäßig attraktiv war. Innerhalb Europas spielte sie jedoch eine wichtige Rolle, auch wenn sie durch ihre hohen Betriebskosten schließlich nur relativ kurz im Einsatz war. British European Airways ging 1972 gemeinsam mit der BOAC in der heutigen British Airways auf, welche ihre Tridents in den 1980er-Jahren durch Boeing 737 und Boeing 757 ersetzte.

mehr zu "Hawker Siddeley Trident" in der Wikipedia: Hawker Siddeley Trident

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Zagreb, Jugoslawien, bei der Flugzeugkollision von Zagreb kollidieren eine Douglas DC-9 der jugoslawischen Inex Adria Aviopromet und eine Hawker Siddeley HS-121 Trident der British Airways. Der Unfall fordert 176 Tote, davon 107 Deutsche
Katastrophen:
thumbnail
London, Großbritannien. Absturz einer Hawker Siddeley Trident der BEA fünf Minuten nach dem Start. Alle 121 Menschen an Bord sterben.

"Hawker Siddeley Trident" in den Nachrichten