Hayabusa (Raumsonde)

Hayabusa (jap.小惑星探査機「はやぶさ」(MUSES-C), shōwakusei tansaki „Hayabusa“ (Muses-C), dt. „Asteroidensonde ‚Wanderfalke‘ (Muses-C)“, vor dem Start „Muses-C“ genannt) war eine Raumsonde der japanischen Raumfahrtagentur JAXA, die am 9. Mai 2003 zum Asteroiden (25143) Itokawa gestartet wurde. Am 12. September 2005 erreichte die Sonde ihr Ziel und nahm dort Bodenproben. Nach einem Rückflug, der sich wegen diverser technischer Probleme um drei Jahre verzögerte, traten die abgetrennte Rückkehrkapsel mit der Probe und die Sonde am 13. Juni 2010 gegen 13:56 UTC (23:30 Uhr Ortszeit) über Australien in die Erdatmosphäre ein. Es war die erste von der Oberfläche eines Asteroiden mit einem Raumfahrzeug zurückgeführte Probe.

mehr zu "Hayabusa (Raumsonde)" in der Wikipedia: Hayabusa (Raumsonde)

Weitere Missionen zu Asteroiden

2010

thumbnail
Rosetta Vorbeiflug an Lutetia am 10. Juli

2008

thumbnail
Rosetta Vorbeiflug an ?? teins am 5. September

2007

thumbnail
Dawn zu Ceres (Ankunft Februar 2015) und Vesta (Ankunft August 2011), gestartet am 27. September

Tagesgeschehen

thumbnail
Woomera Prohibited Area/Australien: Die Rückkehrkapsel der japanischen Raumsonde Hayabusa landet wieder auf der Erde. Die Raumsonde hatte am 12. September 2005 den Asteroiden (25143) Itokawa erreicht und im folgenden November eine Bodenprobe genommen.
thumbnail
Tokio/Japan. Die japanische Raumsonde Hayabusa bereitet sich zur ersten Probenentnahme eines Asteroiden vor.

"Hayabusa (Raumsonde)" in den Nachrichten