Heinrich-von-Stephan-Stiftung

Die Heinrich-von-Stephan-Stiftung wurde am 25. April 1947 aus Anlass der 50. Wiederkehr des Todestages des Generalpostmeisters Heinrich von Stephan († 8. April 1897) von der Deutschen Bundespost gestiftet. Sie wurde 1971 zusammen mit der Dr.-Karl-Sautter-Stiftung zur Studienstiftung der Deutschen Bundespost zusammengelegt.

mehr zu "Heinrich-von-Stephan-Stiftung" in der Wikipedia: Heinrich-von-Stephan-Stiftung

Zweck

1956

thumbnail
200.000 DM (würde heute 472.523 Euro entsprechen).

1955

thumbnail
konnten 54 Studienbeihilfen im Gesamtbetrag von 9.650 DM gewährt werden, durchschnittlich 178,70 DM pro Person, was heute 464,17 Euro entsprechen würde.

1953

thumbnail
100.000 DM (würde heute 236.439 Euro entsprechen)

1951

thumbnail
konnten 48 Studienbeihilfen im Gesamtbetrag von 7.750 DM gewährt werden, durchschnittlich 161,45 DM pro Person, was heute 419,37 Euro entsprechen würde.

"Heinrich-von-Stephan-Stiftung" in den Nachrichten