Helene Bresslau

Helene Schweitzer (geborene Bresslau; * 25. Januar 1879 in Berlin; † 1. Juni 1957 in Zürich, beerdigt in Lambaréné, Gabun) war Lehrerin, Krankenpflegerin und -schwester, Waisenhaus-Inspektorin sowie eine der ersten Frauen, die an der Universität Straßburg Vorlesungen in Kunstgeschichte besuchte. Darüber hinaus wurde sie die Ehefrau des evangelischen Theologen, Organisten, Philosophen, Arztes und Pazifisten Albert Schweitzer.



Leben




Helene Schweitzer wurde als Tochter des Historikers Harry Bresslau und seiner Ehefrau Caroline Isay in einer jüdischen Familie geboren. Mit sieben Jahren wurde sie mit ihren beiden Brüdern evangelisch getauft, obwohl sich die Eltern nicht taufen ließen. Helene besuchte von 1885 bis 1890 die städtische Charlottenschule in Berlin. Im Jahr 1890 wurde ihr Vater an die Kaiser-Wilhelms-Universität in Straßburg als Professor für Mittelalterliche Geschichte berufen und die Familie zog mit. Nach Abschluss der Schule besuchte sie das Lehrerinnenseminar, damals die einzige Form der höheren Bildung für Mädchen. Mit einer Sondererlaubnis konnte Helene schon mit 17 Jahren die Prüfung als Lehrerin für Höhere Mädchenschulen ablegen und studierte anschließend am Straßburger Konservatorium Klavier, Gesang und Musiktheorie. Nach einem sechsmonatigen Italienaufenthalt mit ihren Eltern begann sie im Frühjahr 1900 mit dem Studium der Kunstgeschichte und Geschichte.1898 traf sie auf einer Hochzeitsfeier das erste Mal auf Albert Schweitzer. 1902 begannen die beiden eine intensive Freundschaft; sie wurde bald auch Schweitzers Helferin bei den Korrekturen seiner ersten Bücher.1902 folgte ein halbjähriger Aufenthalt in Großbritannien, wo sie als Lehrerin und Erzieherin arbeitete und gemeinsam mit einer russischen Freundin Erzählungen von Tschechow und Maxim Gorki ins Deutsche übersetzte. Zurück in Straßburg wurde sie von dem damaligen Leiter des Straßburger Armenwesens und späteren Bürgermeister Rudolf Schwander zur ehrenamtlichen Waisenpflegerin ernannt. 1904 absolvierte sie einen dreimonatigen Krankenpflegekurs in Stettin; im April 1905 wurde sie als hauptamtliche Waisenhaus-Inspektorin im Gemeindewaisenamt Straßburg angestellt. 1908 gründete sie dort ein Heim für ledige Mütter.Nachdem Schweitzer in der Absicht, als Missionsarzt in Afrika tätig zu werden, ein Medizinstudium aufgenommen hatte, begann Helene 1909 eine Ausbildung zur Krankenschwester im Bürgerhospital in Frankfurt am Main....

mehr zu "Helene Bresslau" in der Wikipedia: Helene Bresslau

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Helene Bresslau stirbt in Zürich, beerdigt in Lambaréné, Gabun. Helene Schweitzer, geb. Bresslau war Lehrerin, Krankenpflegerin und -schwester, Waisenhaus-Inspektorin sowie eine der ersten Frauen, die an der Universität Straßburg Vorlesungen in Kunstgeschichte besuchte. Darüber hinaus wurde sie die Ehefrau des evangelischen Theologen, Organisten, Philosophen, Arztes und Pazifisten Albert Schweitzer.
thumbnail
Geboren: Helene Bresslau wird in Berlin geboren. Helene Schweitzer, geb. Bresslau war Lehrerin, Krankenpflegerin und -schwester, Waisenhaus-Inspektorin sowie eine der ersten Frauen, die an der Universität Straßburg Vorlesungen in Kunstgeschichte besuchte. Darüber hinaus wurde sie die Ehefrau des evangelischen Theologen, Organisten, Philosophen, Arztes und Pazifisten Albert Schweitzer.

thumbnail
Helene Bresslau starb im Alter von 78 Jahren. Helene Bresslau war im Sternzeichen Wassermann geboren.

"Helene Bresslau" in den Nachrichten