Herbst in Peking

Herbst in Peking ist eine deutsche Rockband, die 1987 in Ost-Berlin gegründet wurde.

mehr zu "Herbst in Peking" in der Wikipedia: Herbst in Peking

Musik

2014

Diskografie > Single/EP:
thumbnail
The Tyger & the Fly

2009

Diskografie > Kompilationsbeiträge:
thumbnail
Bakschischrepublik auf "Sound of Revolution" der Europäischen Kommission

2006

Diskografie > Kompilationsbeiträge:
thumbnail
Wirbelsäulenkrebs auf "Magnetbanduntergrund" (ZickZack)

2005

Diskografie > Kompilationsbeiträge:
thumbnail
Bakschischrepublik auf "Protestsongs.de" (Lieblingslied Records)

2004

Diskografie > Single/EP:
thumbnail
German Fool

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1987

thumbnail
Gründung: Herbst in Peking wurde als Band 1987 von Rex Joswig in Berlin (Ost) gegründet. Neben ihm spielten der Gitarrist Alexander Istschenko, der Bassist Hans Tomato (Mircea Dan Ionascu), der Schlagzeuger Benno Verch und Dr. Totenhöfer (Torsten Ratheischak) am Keyboard. Die Formation gehörte zu den „anderen Bands“, die entgegen der offiziellen Kulturpolitik kritische, eigene Standpunkte zum Ausdruck brachten. Der Name bezieht sich auf einen Buchtitel von Boris Vian. Aufgrund möglicher Urheberrechtsprobleme wurde im offiziellen Schriftverkehr die Abkürzung „h.i.p.“ benutzt. Das Bühnenprogramm bot eine groteske Persiflage auf den Personenkult russischer, chinesischer und rumänischer Prägung. Nach dem Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking (Juli 1989) wurde der Band kurz vor einem Benefizkonzert für UNICEF in Kleinmachnow die Auftrittserlaubnis entzogen. Das Lied „Bakschischrepublik“ wurde zur Wendezeit die Hymne der DDR-Rockszene. Zu dieser Zeit gründete die Band ihr eigenes Plattenlabel Peking Records.

"Herbst in Peking" in den Nachrichten