Herkules (Kassel)

Der Herkules ist eine Kupferstatue des griechischen Halbgottes Herakles (lateinischHercules, eingedeutschtHerkules) im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel (Nordhessen, Deutschland). Die Statue, die als ein Wahrzeichen der Stadt Kassel gilt, befindet sich an der Spitze einer Pyramide, die auf dem Oktogon, dem Riesenschloss steht. Heute steht der Name „Herkules“ nicht nur für das Standbild, sondern das gesamte Bauwerk, das auch den Ausgangspunkt der sommerlichen Wasserspiele im Bergpark bildet. Das Oktogon und der Herkules gehen auf verschiedene Bauphasen zurück. Seit dem 23. Juni 2013 steht der Herkules – als Teil des Bergparks Wilhelmshöhe – als Beispiel absolutistischer Architektur in der Weltkulturerbeliste der UNESCO.

Das Bauwerk steht im Stadtteil Bad Wilhelmshöhe, auf dem östlichen Bergkamm des Habichtswaldes. Es wurde in einer leichten, künstlich ausgeformten Mulde des Karlsberges (526,2 m ü. NHN) auf der westlichsten und zugleich höchstgelegenen Stelle (515 m) der Sichtachse Schloss Wilhelmshöhe – Herkules errichtet.

mehr zu "Herkules (Kassel)" in der Wikipedia: Herkules (Kassel)

Barocke Oktogone

1717

thumbnail
Riesenschloss, Kassel (Oktogon (Architektur))

Tagesgeschehen

thumbnail
Kassel/Deutschland: Bei den Restaurierungsarbeiten am Kasseler Herkules wird der Kopf wieder aufgesetzt.

"Herkules (Kassel)" in den Nachrichten