Hermann Hesse

Hermann Hesse in Rüschlikon im Jahr 1929
Bild: Gret Widmann (†1931)
Lizenz: CC-PD-Mark

Hermann Karl Hesse (PseudonymEmil Sinclair; * 2. Juli 1877 in Calw, Königreich Württemberg, Deutsches Reich; † 9. August 1962 in Montagnola, Kanton Tessin, Schweiz) war ein deutschsprachiger Schriftsteller, Dichter und Maler. Bekanntheit erlangte er mit Prosawerken wie Siddhartha oder Der Steppenwolf und mit seinen Gedichten (z. B. Stufen). 1946 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur und 1954 der Orden Pour le mérite für Wissenschaften und Künste verliehen.

Als Sohn eines deutsch-baltischen Missionars war Hesse durch Geburt russischer Staatsangehöriger. Von 1883 bis 1890 und erneut ab 1924 war er schweizerischer Staatsbürger, dazwischen besaß er das württembergische Staatsbürgerrecht.

mehr zu "Hermann Hesse" in der Wikipedia: Hermann Hesse

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Hermann Hesse stirbt in Montagnola, Kanton Tessin, Schweiz. Hermann Karl Hesse war ein deutschsprachiger Schriftsteller, Dichter und Maler. Weltweite Bekanntheit erlangte er mit Prosawerken wie Siddhartha oder Der Steppenwolf und mit seinen Gedichten (z.?B. Stufen). 1946 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur und 1954 der Orden Pour le mérite für Wissenschaften und Künste verliehen.
thumbnail
Geboren: Hermann Hesse wird in Calw, Königreich Württemberg, Deutsches Reich geboren. Hermann Karl Hesse war ein deutschsprachiger Schriftsteller, Dichter und Maler. Weltweite Bekanntheit erlangte er mit Prosawerken wie Siddhartha oder Der Steppenwolf und mit seinen Gedichten (z.?B. Stufen). 1946 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur und 1954 der Orden Pour le mérite für Wissenschaften und Künste verliehen.

thumbnail
Hermann Hesse starb im Alter von 85 Jahren. Hermann Hesse war im Sternzeichen Krebs geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1962

Ehrung:
thumbnail
Ehrenbürgerrecht der Gemeinde Collina d’Oro, in der Hesses langjähriger Wohnort Montagnola liegt, am 1. Juli , wenige Wochen vor seinem Tod

1955

Ehrung:
thumbnail
Friedenspreis des Deutschen Buchhandels für seine Werke und Rezensionen während der NS-Zeit

1954

Ehrung:
thumbnail
Pour le mérite für Wissenschaft und Künste

1954

Ehrung:
thumbnail
Pour le mérite für Wissenschaften und Künste

1947

Ehrung:
thumbnail
Ernennung zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt Calw

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2012

thumbnail
Werk > Literarische Verfilmungen: Die Erzählung "Die Heimkehr" aus dem Jahre 1909 wurde in einer deutsch-österreichischen Co-Produktion verfilmt und unter dem Original-Titel Die Heimkehr ausgestrahlt.

2011

thumbnail
Werk > Textvertonungen nach Gedichten: Jürg Hanselmann: Liederkreis für Tenor und Klavier , In Sand geschrieben, Kantate für Soli, Chor und Orchester

2002

thumbnail
Werk > Textvertonungen nach Gedichten: Bertold Hummel: Kopflos Ein Liederzyklus nach skurrilen Gedichten von Hermann Hesse für mittlere Stimme und Klavier, op. 108

1978

thumbnail
Werk > Textvertonungen nach Gedichten: Bertold Hummel: 6 Lieder nach Gedichten von Hermann Hesse für mittlere Stimme und Klavier op. 71a

1978

thumbnail
Werk > Textvertonungen nach Gedichten: Sándor Veress: Das Glasklängespiel für gemischten Chor und Kammerorchester

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2003

thumbnail
Gründung: Glasperlenspiel ist ein deutsches Elektropop- und Singer-Songwriterduo aus Stockach. Es besteht aus Carolin Niemczyk (* 1990 in Singen (Hohentwiel)) und Daniel Grunenberg (* 8. November 1988 in Stockach), die zuvor beide der Stockacher Kirchen-Pop-Band Crazy Flowers angehörten, deren Repertoire von zeitgenössischen Coversongs bis Popmusik mit christlichen Inhalten reichte. Aus dem anfänglich siebenköpfigen Stockacher Bandprojekt Keine Zeit, das neben der geistlichen Welt nun auch weltliche Themen in ihr Repertoire aufgenommen hatte und nicht nur Coversongs sondern auch Eigenkompositionen von Niemczyk und Grunenberg basierend auf deutschen Texten präsentierte, entstand das Duo, das sich 2010 nach dem Roman Das Glasperlenspiel von Hermann Hesse umbenannte. Niemczyk und Grunenberg sind seit 2006 nach eigener Aussage in „einundzwanzig.TV“ ein Paar.

1992

thumbnail
Gründung: DAAU (kurz für Die Anarchistische Abendunterhaltung) ist eine Musik-Gruppe aus Antwerpen, Belgien. Die Band wurde 1992 gegründet und entleiht sich ihren Namen von dem Roman 'Der Steppenwolf' (1927) von Hermann Hesse.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2012

thumbnail
Film: Die Heimkehr ist ein deutsch-österreichischer Fernsehfilm aus dem Jahr 2012. Die Literaturverfilmung basiert auf der gleichnamigen 1909 erschienenen Erzählung von Hermann Hesse.

Stab:
Regie: Jo Baier
Drehbuch: Jo Baier
Produktion: Manfred Hattendorf Anna Oeller Michael Schmidl
Musik: Jörg Lemberg
Kamera: Wedigo von Schultzendorff
Schnitt: Claus Wehlisch

Besetzung: August Zirner, Heike Makatsch, Herbert Knaup, Margarita Broich, Oliver Stokowski, Robert Spitz, Annette Paulmann, Vera Lippisch, Gottfried Breitfuss, Katja Bürkle

1974

thumbnail
Film: Der Steppenwolf ist ein Filmdrama aus dem Jahr 1974. Die internationalen Produktion ist die Literaturverfilmung des gleichnamigen Romans von 1927 des LiteraturnobelpreisträgersHermann Hesse. In der Hauptrolle als Harry Haller zu sehen ist der schwedische Schauspieler Max von Sydow.

Stab:
Regie: Fred Haines
Drehbuch: Fred Haines
Produktion: Melvin Fishman, Richard Herland
Musik: George Gruntz
Kamera: Tomislav Pinter
Schnitt: Irving Lerner

Besetzung: Max von Sydow, Dominique Sanda, Pierre Clementi, Carla Romanelli, Silvia Reize, Helmut Förnbacher, Charles Regnier, Eduard Linkers

1972

thumbnail
Film: Siddhartha ist ein US-amerikanischer Film aus dem Jahr 1972, der auf der gleichnamigen Erzählung von Hermann Hesse basiert. Regie führte Conrad Rooks, der auch das Drehbuch schrieb und den Film produzierte. Oscar-Preisträger Sven Nykvist führte die Kamera. Die Hauptrolle spielte Shashi Kapoor.

Stab:
Regie: Conrad Rooks
Drehbuch: Conrad Rooks
Produktion: Conrad Rooks
Musik: Hemant Kumar
Kamera: Sven Nykvist
Schnitt: Willy Kemplen

Besetzung: Shashi Kapoor, Simi Garewal, Romesh Sharma, Pinchoo Kapoor, Zul Vellani, Amrik Singh, Kunal Kapoor, Shanti Hiranand

"Hermann Hesse" in den Nachrichten