Hessische Hausstiftung

Die Hessische Hausstiftung (von 1928 bis 1986 Kurhessische Hausstiftung) ist eine Familienstiftung des Hauses Hessen, aus dem die früheren Landgrafen, Kurfürsten und Großherzöge von Hessen entstammten. Ihre Aufgabe ist der Erhalt der Kulturwerte des hessischen Fürstenhauses. Die Stiftung mit Sitz in Kronberg im Taunus bemüht sich darüber hinaus, das Andenken an die Landgrafen von Hessen-Kassel und Hessen-Darmstadt sowie an die Kurfürsten und Großherzöge von Hessen zu bewahren.

mehr zu "Hessische Hausstiftung" in der Wikipedia: Hessische Hausstiftung

Tagesgeschehen

thumbnail
Wiesbaden/Deutschland: Die Hessische Hausstiftung verkauft das Gemälde Darmstädter Madonna von Hans Holbein dem Jüngeren für einen geschätzten Preis von 50 Millionen Euro an den Unternehmer Reinhold Würth.

"Hessische Hausstiftung" in den Nachrichten