High Museum of Art

High Museum, Atlanta. Richard Meier
Erweiterung von Renzo Piano.

Das High Museum of Art (HMA) ist ein Kunstmuseum in Atlanta, Georgia.

Das Museum wurde 1905 von der Atlanta Art Association eröffnet. Im Jahr 1983 wurde ein Erweiterungsbau vom Architekten Richard Meier entworfen und später von Renzo Piano errichtet.

Die ständige Sammlung umfasst Werke der afrikanischen, der amerikanischen und der europäischen Kunst, insgesamt etwa 11.000 Exponate. Im Museum befinden sich unter anderem Werke von Giovanni Battista Tiepolo, Claude Monet, Chuck Close, Dorothea Lange, Gerhard Richter und Anselm Kiefer. Schwerpunkt der Sammlung und der Sonderausstellungen ist Moderne Kunst.



Ausstellung ?Picasso to Warhol?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 29. April 2012 zeigte das Museum die Ausstellung „Picasso to Warhol“ mit mehr als 100 Werken von 14 bedeutenden Künstlern des 20. Jahrhunderts. Diese wurden vom Museum of Modern Art, New York, zusammengestellt.



Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

33.789962-84.385815Koordinaten: 33° 47′ 23,9″ N, 84° 23′ 8,9″ W

Das High Museum of Art (HMA) ist ein Kunstmuseum in Atlanta, Georgia.

Das Museum wurde 1905 von der Atlanta Art Association eröffnet. Im Jahr 1983 wurde ein Erweiterungsbau vom Architekten Richard Meier entworfen und später von Renzo Piano errichtet.

mehr zu "High Museum of Art" in der Wikipedia: High Museum of Art

Kunst & Kultur

2010

Ausstellungen:
thumbnail
Alec Soth: Black Line of Woods, High Museum of Art, Atlanta, Georgia, USA

1989

Ausstellungsbeteiligung:
thumbnail
Art in Berlin 1815-, High Museum of Art, Atlanta (Heike Ruschmeyer)

"High Museum of Art" in den Nachrichten