Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Nasch'at Akram wird in Hilla geboren. Nasch'at Akram ist ein irakischer Fußballspieler. Der zur Zeit vereinslose Mittelfeldspieler gehört der irakischen Nationalmannschaft an.
thumbnail
Geboren: Nuri al-Maliki wird in Hilla geboren. Nuri Kamil Muhammed Hasan al-Maliki ist ein irakischer Politiker und der stellvertretende Vorsitzende der Islamischen Dawa-Partei. Von April 2006 bis August 2014 war er irakischer Ministerpräsident. Zur Zeit ist er einer von mehreren Vizepräsidenten. Er selbst nennt sich Nuri Kamil al-Maliki. Früher verwendete er den Vornamen Dschawad.

1940

thumbnail
Geboren: Muhammad as-Sahhaf wird in Hilla, Irak geboren. Muhammad as-Sahhaf, auch „Baghdad Bob“ oder „Comical Ali“ genannt, war unter Saddam Hussein Außenminister und später Informationsminister des Irak. Er wurde während des dritten Golfkrieges bekannt. Grund waren vor allem seine abwegigen und völlig unglaubwürdigen Propagandaaussagen.

1920

thumbnail
Geboren: Malik Dohan al-Hasan wird in Hilla, Irak geboren. Malik Dohan al-Hasan ist ein irakischer Politiker und zur Zeit irakischer Justizminister.
thumbnail
Gestorben: Al-Hilli stirbt. Dschamal ad-Din al-Hasan ibn Yusuf ibn ʿAli ibn Mutahhar al-Hilli, kurz auch ʿAllama al-Hilli? / ‏علامة الحلي‎? / ʿAllāma al-Ḥillī? /‚der Hochgelehrte aus Hilla‘, arabisch? ‏جمال الدين الحسن بن يوسف بن علي بن مطهر الحلي‎, DMG Ǧamāl ad-Dīn al-Ḥasan b. Yūsuf b. ʿAlī b. Muṭahhar al-Ḥillī, war einer der bedeutendsten zwölferschiitischen Theologen und Rechtsgelehrten des Mittelalters. Er gehörte zur rationalistischen Schule von al-Hilla und war ein Befürworter des Idschtihad.

Terroranschläge

thumbnail
Bei einem Autobombenanschlag in der irakischen Stadt Hilla sterben mind. 132 Menschen, 130 werden verletzt

Tagesgeschehen

thumbnail
Hilla/Irak: Bei einem Selbstmordanschlag kommen mindestens 21 Menschen ums Leben und mehr als 70 weitere werden verletzt.
thumbnail
Hilla/Irak: Eine Selbstmordattentäterin verübt einen Anschlag auf eine Pilgergruppe, welche sich auf dem Wege nach Kerbela befand und reißt mindestens 35 Menschen mit in den Tod. Es ist bereits der dritte Anschlag innerhalb weniger Tage.
thumbnail
Bagdad/Hilla: Bei Bombenanschlägen im Irak sterben bei Anschlägen auf einen Großmarkt und ein Rekrutierungsbüro rund 40 Menschen. Allein 24 Opfer werden getötet, als auf einem belebten Großmarkt im Zentrum Bagdads eine Bombe explodiert. 35 Verletzte sind nach Polizeiangaben zu beklagen. Im benachbarten Stadtteil Karrada tötet zeitnah eine Bombe zwei Menschen und verwundet 21 Personen. In der Stadt Hilla, etwa 100 Kilometer südlich von Bagdad, kommen bei einem Anschlag vor einem Rekrutierungsbüro der Armee zwölf Menschen ums Leben. 38 Verletzte sind zu beklagen. Hier war der Sprengsatz an einem abgestellten Fahrrad montiert worden. Hilla ist überwiegend von schiitischen Moslems bewohnt. Damit endet eine vorübergehende Ruhephase im Umfeld der irakischen Hauptstadt.
thumbnail
Irak-Krieg: Irak Bagdad. Am Morgen traf der pensionierte US-amerikanische General Jay Garner mit seinem Stellvertreter, dem Briten Tim Gross, und etwa 20 Mitarbeitern in der Stadt ein. Sie sollen nach der Entmachtung Saddam Husseins die politische Neuordnung im Land organisieren. Hilla. Mohammed Hamsa el Subajdi, das frühere Mitglied des Revolutionären Kommandorats wurde in der Stadt etwa 80 Kilometer südlich von Bagdad von Truppen der Oppositionsgruppe Irakischer Nationalkongress (INC) gefangen. Dschamal Mustafa Sultan el Tikrit, der einzige Schwiegersohn von Saddam Hussein, der überlebt hat, hat sich nach Angaben des oppositionellen Irakischen Nationalkongresses (INC) ergeben. Abd al-Chalk Abd Al-Gafar, Saddam Husseins Minister für Erziehung und wissenschaftliche Forschung wurde gefangengenommen.
thumbnail
Irak-Krieg: Irak Bagdad. An zwei Fronten wurde nach US-amerikanischen Angaben die "Bagdad-Division" der Republikanischen Garden vernichtend geschlagen. Die Stadt Kut, etwa 150 Kilometer vor Bagdad, und Kerbela, etwa 100 Kilometer davor, sollen erobert worden sein. Die US-amerikanischen Truppen sollen bis auf 30 Kilometer an die Stadt vorgerückt sein. Hilla. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz warf den Alliierten vor, gestern bei der Bombardierung der Stadt die international geächteten Streubomben eingesetzt zu haben. ZDF-Korrespondent Ulrich Tilgner berichtet von Kindern, Säuglingen und Erwachsenen mit Splitterverletzungen.

"Hilla" in den Nachrichten