Pardon und Repressalien

1468

thumbnail
wurde Charles de Melun, Gouverneur von Paris und der Bastille, für seine Verbindungen zur Liga in Le Petit-Andelyhingerichtet; sein Besitz wurde beschlagnahmt und Antoine de Chabannes übergeben. (Ligue du Bien public)

Mexiko

thumbnail
Mit der Hinrichtung von Kaiser Maximilian I. von Mexiko, Bruder des österreichischen Kaisers Franz Joseph I. endet das kurzlebige 2. Kaiserreich Mexiko.

Europa

thumbnail
Weitere Ereignisse in Europa: Ein Generalstreik nach der Hinrichtung mehrerer Arbeiter wegen politischer Straftaten lähmt das öffentliche Leben in Warschau.
thumbnail
Weitere Ereignisse in Europa: Johann Peter Horst und Friederike Luise Delitz werden als Mitglieder einer Mordbrennerbande auf der Berliner Jungfernheide dem Scheiterhaufen überantwortet. Dies ist die letzte Hinrichtung durch Verbrennen in Deutschland.

1804

thumbnail
21. März: In Vincennes wird der nach Frankreich verschleppte Adlige Louis Antoine Henri de Bourbon-Condé, duc d’Enghien von einem Hinrichtungs-Peloton exekutiert.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Im franquistischen Spanien wird das letzte Mal eine Hinrichtung durchgeführt. Der Anarchist Salvador Puig Antich und der deutsche Flüchtling Georg Michael Welzel werden wegen des Mordes an einem Guardia Civil-Beamten mit der Garrotte getötet. (2. März)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: In Vincennes wird der nach Frankreich verschleppte Adlige Louis Antoine Henri de Bourbon-Condé, duc d’Enghien von einem Hinrichtungs-Peloton exekutiert. (21. März)

1793

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: In Paris werden 21 Girondisten, nach einem Schauprozess vor dem Revolutionstribunal eine Woche zuvor, durch die Guillotinehingerichtet. (31. Oktober)
thumbnail
Durch die auf Veranlassung von König Alfons IV. erfolgte Hinrichtung der Inês de Castro, der Geliebten seines Sohnes Peter I., beginnt in Portugal ein Bürgerkrieg.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1993

Film:
thumbnail
Paper Hearts (Pamela Gidley)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1987

thumbnail
Werke und Aktionen: Das Buch, das nie geschrieben wurde Neuauflage 2009, ISBN 978-3-9813001-1-6. – ein Buch mit leeren Seiten, zunächst als Einzelkunstwerk geschaffen, fand es zuletzt 2009 mit einem Vorwort und einer Einleitung versehen, den Weg in den regulären Handel. Die erste Fassung dieses Buchs ist manchmal noch auf Ausstellungen zu sehen, wogegen die Zweitausgabe im Rahmen einer öffentlichen Hinrichtung auf dem Königsplatz in München standrechtlich erschossen wurde. Uwe Knietsch bezog sich mit dieser Aktion auf die Vernichtungen von Büchern, Aufzeichnungen und Geschichten in der Geschichte der Menschheit und schloss alle Werke mit ein, die nie entstehen konnten. Auch verfälschte Werke gehören zu den symbolisch negierten Büchern, wie auch zensierte Texte, Bild-, Ton-, Datendokumente und Kommentare. 2008 folgte die letzte Hinrichtung einer Ausgabe des Buches im Rahmen der Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Bücherverbrennungen durch die Nazis, als Vorspiel zu einer Reminiszenz des Künstlers an Ray BradburysFahrenheit 451“ ebenfalls in München, durch die Erschießung mit einem M16-Sturmgewehr. Die dritte Phase der Kunstaktion war die Herausgabe des Buches als "Popularauflage", wie Uwe Knietsch es nennt, um es als realen Platzhalter für all die symbolisch vertretenen Werke und als stetige Erinnerung in jedem Bücherregal vorzuhalten. Der Künstler selbst versteht sich eher als Herausgeber oder „executive producer“ denn als Auor.
thumbnail
Vereinigte Staaten von Amerika: Die elektrische Hinrichtung wird eingeführt. Im Staat New York tritt ein Gesetz in Kraft, das die Hinrichtung von zum Tode verurteilten Verbrechern durch Benutzung des elektrischen Stuhls vorsieht. Diese, zuvor an Tieren erprobte, gegenüber dem Erhängen als „menschlicher“ empfundene Todesart kommt am 6. August 1890 erstmals zum Einsatz.

Tagesgeschehen

thumbnail
Bagdad/Irak: Trotz anhaltender internationaler Proteste gegen die Todesstrafe werden zwei enge Vertraute des irakischen Ex-Diktators Saddam Hussein hingerichtet. Dabei beweisen offizielle Filmaufnahmen der Exekution, dass einem der Hingerichteten, dem Halbbruder Saddams, Barsan Ibrahim al-Tikriti, dem einstigen Geheimdienstchef durch den Strang der Kopf abgerissen wird. Von den Sunniten wird erneut kritisiert, dass die schiitische Regierung die Todesstrafe auch über Awad Hamed al-Bander wie einen Racheakt inszeniert habe. US-Außenministerin Condoleezza Rice äußert sich enttäuscht über die „Art der Durchführung der Exekution“, während EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso und der italienische Ministerpräsident Romano Prodi die Hinrichtung scharf verurteilen.
thumbnail
Bagdad: Saddam Hussein wird in Bagdad kurz nach 4 Uhr MEZ exekutiert. In einem Prozess um das Massaker von Dudschail war der irakische Ex-Diktator am 5. November 2006 zum Tode durch den Strang verurteilt worden. US-Präsident George W. Bush feiert die Nachricht von der Hinrichtung als Meilenstein der Demokratie im Irak, während die Staaten der EU fast ausnahmslos die Vollstreckung als ebenso barbarische Menschenrechtsverletzung beurteilen wie die von Saddam zu verantwortenden Massaker.
thumbnail
Peking/China. In der Volksrepublik China wurden 2004 mindestens 3400 Menschen hingerichtet; dies meldet amnesty international.
thumbnail
Washington (D.C.)/USA. Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten beginnt mit der Prüfung der Frage, ob die Hinrichtung von Minderjährigen verfassungswidrig ist. (NYT, 13. Oktober 2004)

"Hinrichtung" in den Nachrichten