Hochheim am Main

Hochheim am Main

Hochheim am Main ist eine Stadt im Main-Taunus-Kreis in Hessen und liegt zentral im Rhein-Main-Gebiet zwischen Frankfurt am Main und Mainz.



Geschichte




In Hochheim wurde ein keltisches Fürstengrab gefunden. Zur Römerzeit war das Gebiet bereits dicht besiedelt und der Weinbau wurde eingeführt. Der Name Hochheim geht auf die im 4. und 5. Jahrhundert dort siedelnden Alemannen zurück, auf die die Franken folgten.Hochheim wurde 754 während des Todeszugs von Bonifatius erstmals erwähnt. Massenheim wurde erstmals 819 als Geschenk an das Kloster Fulda erwähnt. 1273 wurde das Dorf Hochheim vom Kölner Domkapitel an das Mainzer Domkapitel verkauft. Im Jahr 1484 verlieh Kaiser Friedrich III. das Recht, jährlich zwei Märkte abzuhalten.Beim Reichsdeputationshauptschluss fiel Hochheim 1803 an das Fürstentum Nassau-Usingen, das 1806 mit dem Fürstentum Nassau-Weilburg zum Herzogtum Nassau vereinigt wurde. Am 9. und 10. November 1813 fand am Hochheimer Kippel die letzte Schlacht der napoleonischen Truppen vor ihrem Rückzug aus Deutschland statt. Es wurden 1800 Opfer auf französischer Seite und mehr als 200 auf der Seite der Alliierten beklagt. Eine Gedenkausstellung war im Rathaus der Stadt Hofheim am Taunus im April und Mai 2014 zu sehen.Ab April 1817 war Hochheim Sitz eines herzoglich-nassauischen Amtes, und seit 1820 wird der Ort als Stadt geführt, ohne dass sich die Verleihung der Stadtrechte urkundlich nachweisen lässt. Nach der Annexion des Herzogtums Nassau durch Preußen im Jahr 1866 kam Hochheim zur preußischen Provinz Hessen-Nassau. Die bisherigen nassauischen Ämter wurden zu Landkreisen zusammengefasst; Hochheim gehörte zunächst zum Mainkreis und später zum Landkreis Wiesbaden. Bei dessen Auflösung im Jahr 1928 wurde die Stadt dem Main-Taunus-Kreis zugeordnet. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Hochheim mit der ehemaligen preußischen Provinz Nassau Teil des neu gegründeten Landes Hessen.Am 1. Januar 1977 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Massenheim eingegliedert.

mehr zu "Hochheim am Main" in der Wikipedia: Hochheim am Main

Kunst & Kultur

2007

Einzelausstellung:
thumbnail
1.) Keramion Frechen 2.) Galerie Rosi Jäger in Hochheim am Main 3.) Internationales Museum in Weiden in der Oberpfalz (Beate Kuhn)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Herbert Krug stirbt in Hochheim am Main. Herbert Krug war ein Dressurreiter, der für die Bundesrepublik Deutschland startete.

1994

thumbnail
Gestorben: Jo Brenneis stirbt in Hochheim am Main. Jo Brenneis war ein deutscher Maler.
thumbnail
Gestorben: Diether Hummel stirbt in Hochheim am Main. Diether Hummel war ein Sektproduzent, Verbandspräsident und Fastnachter.
thumbnail
Geboren: Andreas Kammerbauer wird in Hochheim am Main geboren. Andreas Kammerbauer ist ein hessischer Politiker (Die Grünen) und ehemaliger Abgeordneter des Hessischen Landtags.
thumbnail
Geboren: Manfred Freisler wird in Hochheim am Main geboren. Manfred Freisler ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler, der 1978 Weltmeister mit der deutschen Nationalmannschaft wurde.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1979

Gründung:
thumbnail
Buffalo ist eine deutsche Schuhmarke, welche von der Buffalo Boots GmbH mit Sitz Hochheim am Main vertrieben wird. Die Marke wurde vor allem mit Stiefeln und besonders für Schuhe mit Plateausohlen bekannt.

1820

Stadtgründung:
thumbnail
1820Hochheim am Main (Ersterwähnung 754) seit 1820 als Stadt geführt, ohne Nachweis der Verleihung

754 n. Chr.

Ersturkundliche Erwähnungen:
thumbnail
Erstmalige urkundliche Erwähnung der Orte Hochheim am Main, Pfeddersheim, Urmitz und Bodenheim am Rhein.

754 n. Chr.

Stadtgründung:
thumbnail
754Hochheim am Main, während des Todeszugs von Bonifatius erstmals erwähnt

Städtepartnerschaft

1997

thumbnail
DeutschlandHochheim am Main in Deutschland, seit (Bonyhád)

"Hochheim am Main" in den Nachrichten