Honig

Honig ist ein von Honigbienen zur eigenen Nahrungsvorsorge erzeugtes und vom Menschen genutztes Lebensmittel aus dem Nektar von Blütenoder den zuckerhaltigen Ausscheidungsprodukten verschiedener Insekten, dem sogenannten Honigtau.



Geschichte




Schon in der Steinzeit nutzte der Mensch Honig als Nahrungsmittel, wie es 9000 Jahre alte steinzeitliche Höhlenmalereien mit „Honigjägern“ zeigen. Er war zunächst das einzige Süßungsmittel. Der wild lebenden Bienenvölkern abgenommene Honig wurde auch als Köder bei der Bärenjagd eingesetzt. Australische Petroglyphen zeigen, dass die Aborigines bereits in vorgeschichtlicher Zeit Buschhonig von stachellosen Bienen sammelten.Der Ursprung der Hausbienenhaltung mit geplanter Honiggewinnung wird im 7. Jahrtausend v. Chr. in Anatolien vermutet. Bei Ausgrabungen von Pharaonengräbern in Ägypten wurde Honig als Grabbeigabe gefunden. Um 3000 v. Chr. galt im Alten Ägypten Honig als „Speise der Götter“ und als Quelle der Unsterblichkeit: Ein Topf Honig hatte einen Wert vergleichbar dem eines Esels. Um 400 v. Chr. lehrte Hippokrates, dass Honigsalben Fieber senken und dass Honigwasser die Leistung der Athleten bei den antiken Olympischen Spielen verbesserte.Nach Augustinus ist der Honig ein Bild für die Zärtlichkeit Gottes und seine Güte. Im Koran wird die Heilwirkung des Honigs beschrieben. In der 16. Sure (an-Nahl, auf Deutsch: Die Biene), Vers 68–69, wird berichtet, dass „die Biene durch Eingebung den Befehl bekommen hat, von allen Früchten zu essen und dadurch Honig herzustellen und dass der Honig für den Menschen eine Heilwirkung besitzt“. In einem Kochbuch von 1547 spricht der Autor auch von den damals angenommenen Wirkungen: „Rosenhonig sterket und reinigt den magen/von böser feuchtigkeit/reiniget und heilet gschwer/Feul und Schaden des Munds/Zahnfleisch/Hals und Gurgeln“....

mehr zu "Honig" in der Wikipedia: Honig

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Anna Maurizio stirbt in Liebefeld bei Bern. Anna Maurizio war eine Schweizer Bienenforscherin. Über drei Jahrzehnte arbeitete sie in der Bienenabteilung der Eidgenössischen Milchwirtschaftlichen und Bakteriologischen Anstalt Liebefeld. Sie prägte den Begriff „Bienenbotanik“ und entwickelte neue Methoden zur Bestimmung der Pollen im Honig.

1957

thumbnail
Geboren: Cord Lüllmann wird geboren. Cord Lüllmann ist ein deutscher Chemiker und Experte für Honig.
thumbnail
Geboren: Anna Maurizio wird in Lemberg geboren. Anna Maurizio war eine Schweizer Bienenforscherin. Über drei Jahrzehnte arbeitete sie in der Bienenabteilung der Eidgenössischen Milchwirtschaftlichen und Bakteriologischen Anstalt Liebefeld. Sie prägte den Begriff „Bienenbotanik“ und entwickelte neue Methoden zur Bestimmung der Pollen im Honig.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1935

thumbnail
Gründung: Die Breitsamer + Ulrich GmbH & Co. KG in München ist ein deutscher Importeur, Abfüller und Vertreiber von Honig.

1888

thumbnail
Gründung: Die Göbber GmbH mit Sitz im niedersächsischen Eystrup stellt Konfitüren, Fruchtsirupe, Fruchtfüllungen sowie Fruchtaufstriche her und bereitet zudem Honig auf. Das eigenständige, in der vierten Generation inhabergeführte Unternehmen besteht seit 1888.

1879

thumbnail
Gründung: Die Firma Adolf Darbo AG ist ein österreichisches Unternehmen, das in Stans/Tirol angesiedelt ist. Darbo hat sich auf die Herstellung von Konfitüre, Sirup, Fruchtgelee, Fruchtzubereitung, die Abfüllung von Honig spezialisiert und ist in Österreich Marktführer auf dem Konfitüren- und Honigmarkt.

"Honig" in den Nachrichten