Horst Bosetzky

Horst Bosetzky
Bild: 轟俊
Lizenz: CC-Zero

Horst Otto Oskar Bosetzky (als Pseudonym auch -ky; * 1. Februar 1938 in Berlin) ist ein deutscher Soziologe und Schriftsteller, der einer breiteren Öffentlichkeit vor allem durch Kriminalromane bekannt wurde.



Leben




Horst Bosetzky besuchte zwischen 1946 und 1951 jene Volksschule in Berlin-Neukölln, die heute als Rütli-Schule bekannt ist. Nach abgeschlossener Lehre zum Industriekaufmann bei Siemens studierte er zwischen 1963 und 1968 Volks- und Betriebswirtschaft, Soziologie und Psychologie an der Freien Universität Berlin. Zur Finanzierung seines Studiums hatte er einige Kriminalgeschichten für Heftserien geschrieben. 1964 trat er der SPD bei und ist bis heute Mitglied der Partei. 1969 wurde er in Soziologie promoviert (Thema: Grundzüge einer Soziologie der Industrieverwaltung – Möglichkeiten und Grenzen der Betrachtung des industriellen Großbetriebes als bürokratische Organisation), war Assistent von Renate Mayntz und forschte zur Soziologie von Verwaltung und Organisation im Allgemeinen und speziell zur personalen Mikropolitik in der öffentlichen Verwaltung und ihrer bürokratischen Komplizenhaftigkeit („kameradschaftliche Bürokratie“, „Don-Corleone-Prinzip in der Verwaltung“). 1971 legte er seinen ersten Kriminalroman vor, dem auch noch parallel zu seiner Fachhochschullaufbahn viele weitere folgen sollten. Von 1973 bis 2000 (Emeritierung) war Horst Bosetzky Professor für Soziologie an der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege der Stadt Berlin.

mehr zu "Horst Bosetzky" in der Wikipedia: Horst Bosetzky

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Horst Bosetzky wird in Berlin geboren. Horst Otto Oskar Bosetzky ist ein deutscher Soziologe und Schriftsteller, der einer breiteren Öffentlichkeit vor allem durch Kriminalromane bekannt wurde.

thumbnail
Horst Bosetzky ist heute 79 Jahre alt. Horst Bosetzky ist im Sternzeichen Wassermann geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1974

thumbnail
Film: Einer von uns beiden ist ein deutscher Thriller aus dem Jahr 1974. Der erste abendfüllende Kinofilm von Wolfgang Petersen basiert auf dem gleichnamigen Roman, den Horst Bosetzky 1972 unter dem Pseudonym -ky veröffentlicht hatte.

Stab:
Regie: Wolfgang Petersen
Drehbuch: Manfred Purzer nach dem Roman von -ky (Horst Bosetzky)
Produktion: Luggi Waldleitner Ilse Kubaschewski
Musik: Klaus Doldinger
Kamera: Charly Steinberger
Schnitt: Traude Krappl-Maass

Besetzung: Klaus Schwarzkopf, Jürgen Prochnow, Elke Sommer, Ulla Jacobsson, Kristina Nel, Walter Gross, Anita Kupsch, Berta Drews, Otto Sander, Claus Theo Gärtner, Gunther Beth, Peter Schiff, Ortrud Beginnen, Wolf Roth, Fritz Tillmann, Tilo Prückner

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1970

Bibliografie (Soziologie) > Fachbücher:
thumbnail
Grundzüge einer Soziologie der Industrieverwaltung. Dissertation FU Berlin. Enke, Stuttgart

stop > Kurzprosabände > Berliner Nahverkehr und anderes

2005

thumbnail
Haste schon jehört? – Berliner Merk- und Denkwürdigkeiten. (Zusammen mit Jan Eik.)

2001

thumbnail
Noch jemand ohne Fahrschein? (Zusammen mit Alfred B. Gottwaldt.)

2001

thumbnail
Tegel, Zurückbleiben bitte. (Zusammen mit Uwe Poppel.)

stop > §Kurzprosabände > §Kriminalstories

2005

thumbnail
Mannhardts rätselhafte Fälle.

2004

thumbnail
Das Wandern ist des Mörders Lust..

1990

thumbnail
Catzoa.

1981

thumbnail
Mit einem Bein im Knast.

1978

thumbnail
Von Mördern und anderen Menschen.

stop > §Romane > §Familiensaga

2008

thumbnail
Bratkartoffeln oder Die Wege des Herrn. (Zeitraum: 2003–2005) Jaron Verlag, Berlin

2006

thumbnail
Die schönsten Jahre zwischen Wedding und Neukölln. (Zeitraum: 1952–2003) Jaron Verlag, Berlin

2004

thumbnail
Küsse am Kartoffelfeuer. (Zeitraum: 1981–2000) Jaron Verlag, Berlin

2003

thumbnail
Zwischen Barrikade und Brotsuppe. (Zeitraum: 1844–1918) Jaron Verlag, Berlin

2001

thumbnail
Zwischen Kahn und Kohlenkeller. (Zeitraum: 1920–1947) Jaron Verlag, Berlin

stop > §Kurzprosabände > §Berliner Nahverkehr und anderes

2008

thumbnail
Das Attentat. Roman um den Bau der ersten Berliner U-Bahn.

2006

thumbnail
West-Berlin: Erinnerungen eines Inselkindes.

2005

thumbnail
Haste schon jehört? – Berliner Merk- und Denkwürdigkeiten. Zusammen mit Jan Eik.

2002

thumbnail
Lieber Sport als Mord.

2001

thumbnail
Tegel, Zurückbleiben bitte. Zusammen mit Uwe Poppel.

stop > Roman > Familiensaga

2008

thumbnail
Bratkartoffeln oder Die Wege des Herrn. Zeitraum: 2003–2005.

2006

thumbnail
Die schönsten Jahre zwischen Wedding und Neukölln. Zeitraum: 1952–2003.

2004

thumbnail
Küsse am Kartoffelfeuer. Zeitraum: 1981–2000.

2003

thumbnail
Zwischen Barrikade und Brotsuppe. Zeitraum: 1844–1918.

2001

thumbnail
Zwischen Kahn und Kohlenkeller. Zeitraum: 1920–1947.

stop > Roman > Kriminalroman

2010

thumbnail
Bücherwahn.

2008

thumbnail
Der Lustmörder.

2008

thumbnail
Nach Verdun. Gemeinsam mit Jan Eik.

2007

thumbnail
Kappe und die verkohlte Leiche.

1982

thumbnail
Feuer für den großen Drachen.

stop > §Romane > §Kriminalromane

2013

thumbnail
Berliner Leichenschau.

2013

thumbnail
Fahnenflucht.

2012

thumbnail
Mamsellenmord in der Friedrichstadt.

2012

thumbnail
Der Fall des Dichters.

2012

thumbnail
Der schwarze Witwer.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2013

Auszeichnungen:
thumbnail
Ver.di Literatur-Ehrenpreis

2005

Ehrung:
thumbnail
Bundesverdienstkreuz

2004

Auszeichnungen:
thumbnail
Bundesverdienstkreuz am Bande

1995

Auszeichnungen:
thumbnail
„Berliner Krimi-Fuchs“

1992

Auszeichnungen:
thumbnail
Glauser Ehrenpreis für das Gesamtwerk und die Verdienste um den deutschsprachigen Kriminalroman

"Horst Bosetzky" in den Nachrichten