House of Lords

Das House of Lords (auch House of Peers,deutsch Herrenhaus) ist das Oberhaus des britischen Parlaments. Das Parlament, der britische Souverän, umfasst daneben das Unterhaus, das House of Commons genannt wird, und den Monarchen. Das House of Lords besteht aus zwei Mitgliederklassen, den weltlichen Lords(Lords Temporal) und geistlichen Lords (Lords Spiritual). Die große Mehrheit der derzeit 810 Mitglieder des Oberhauses (2016) sind heute Adlige auf Lebenszeit, die als life peers bezeichnet werden. Sie werden durch den Monarchen auf Vorschlag des Premierministers oder der House of Lords Appointments Commission ernannt und können ihren Titel nicht vererben. Bis ins ausgehende 20. Jahrhundert waren die Lords Temporal hingegen Adelige mit erblichem Titel (hereditary peers). Erst der Life Peerages Act von 1958 schuf die Möglichkeit zur Ernennung von Lords ohne vererbbaren Titel mit einem Sitz im Oberhaus, und mit dem House of Lords Act 1999 wurde das House of Lords dann grundlegend reformiert und die Zahl der erblichen Peers auf nur noch 92 Personen begrenzt. Die geistlichen Lords setzen sich aus zwei Erzbischöfen und 24 Bischöfen der anglikanischen Kirche zusammen. Die Lords Spiritual haben ihren Sitz so lange, wie sie ihre kirchlichen Ämter innehaben. Die weltlichen Lords verfügen über ihren Sitz hingegen lebenslang.

Das House of Lords bildete sich im 14. Jahrhundert heraus und hat seitdem beinahe ununterbrochen bestanden. Der Name wurde als Bezeichnung für dieses Organ jedoch nicht vor 1544 verwendet. Es wurde 1649 durch die Revolutionsregierung abgeschafft, die während des Englischen Bürgerkriegs an die Macht kam, jedoch 1660 wieder eingerichtet. Es war einst mächtiger als das House of Commons, daher die Bezeichnung Oberhaus für das House of Lords und Unterhaus für das House of Commons. Seit dem 19. Jahrhundert haben seine Befugnisse jedoch stetig abgenommen. Es ist nun mit weitaus weniger Befugnissen ausgestattet als das House of Commons, das heute in allen Fragen das letzte Wort hat: Seit den Parliament Acts von 1911 und 1949 kann das House of Lords das Inkrafttreten vieler Gesetze nur noch für zwölf Monate verzögern; es kann sie jedoch nicht mehr gänzlich scheitern lassen. Solch eine Befugnis wird in der Politikwissenschaft als aufschiebendes Veto bezeichnet. Überhaupt keinen Einfluss hat das House of Lords auf alle Gesetze zur Regelung von Finanzfragen (money bills), darunter auch auf den Staatshaushalt. Weitere Reformen wurden im Zuge des House of Lords Act 1999 durchgeführt, das die vererbbaren Sitze der Erb-Peers nahezu beseitigte. Durch einen Wahlprozess innerhalb des Oberhauses wurden 90 erbliche Adelige als für diese Gruppe repräsentative Peers gewählt, die seither nur noch gut ein Zehntel der Sitze im Oberhaus innehaben. Außerdem behielten zwei weitere Peers mit einem geerbten Titel ihre Sitze, weil sie eines der Großen Staatsämter (Great Officers of State) innehatten. Am 7. März 2007 stimmte eine Mehrheit des Unterhauses für einen Antrag, der nur noch gewählte Mitglieder für das House of Lords vorsieht. Der Antrag ist bislang nicht als Gesetz verabschiedet worden, könnte aber bei einer Parlamentsreform ohne Zustimmung des Oberhauses umgesetzt werden.

mehr zu "House of Lords" in der Wikipedia: House of Lords

Ämter

1793

thumbnail
Mitglied im House of Lords (Frederick Ponsonby, 3. Earl of Bessborough)

Europa

Weitere Ereignisse in Europa:
thumbnail
Lord Byron äußert im britischen House of Lords Verständnis für den Luddismus und verteidigt die Maschinenstürmer seines heimatlichen Wahlkreises.

Großbritannien

thumbnail
Im britischen Parlament wird der Parliament Act beschlossen. Mit dem Inkrafttreten dieses Gesetzes werden die Befugnisse des House of Lords beschnitten, das vom House of Commons beschlossene Gesetze nicht mehr aufheben oder beliebig lange hinauszögern kann.

Politik & Weltgeschehen

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Das britische House of Commons stimmt über den zukünftigen Status des House of Lords ab, wobei eine Mehrheit für die 100%ige Wählbarkeit der zweiten Parlamentskammer Großbritanniens votiert. (7. März)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2013

Ehrung:
thumbnail
Life Peer, Mitglied des House of Lords (Zahida Parveen Manzoor, Baroness Manzoor)

1997

Auszeichnungen in Anerkennung für das literarische Lebenswerk:
thumbnail
wurde sie von Queen Elizabeth II. zu einem Life Peer ernannt und wählte den Titel Baroness Rendell of Babergh, bei Aldeburgh im County Suffolk. Sie hat einen Sitz für die Labour Party im englischen Oberhaus . (Ruth Rendell)

"House of Lords" in den Nachrichten