Hubert von Meyerinck

Hubert von Meyerinck (1933), Sammelbild aus der Serie Bühnenstars und ihre Autogramme, die 1933 den Gold-Saba-Zigaretten der Garbaty-Zigarettenfabrik beilagen
Bild: Fridolin freudenfett (Peter Kuley)

Meyerinckplatz in Berlin-Charlottenburg
Bild: Fridolin freudenfett (Peter Kuley)

Hubert(us) Georg Werner Harald von Meyerinck (* 23. August 1896 in Potsdam; † 13. Mai 1971 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler.

mehr zu "Hubert von Meyerinck" in der Wikipedia: Hubert von Meyerinck

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1968

Ehrung:
thumbnail
Filmband in Gold für langjähriges und hervorragendes Wirken im deutschen Film

1967

Ehrung:
thumbnail
Bambi

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Hubert von Meyerinck stirbt in Hamburg. Hubert(us) Georg Werner Harald von Meyerinck war ein deutscher Schauspieler. Er war der Onkel von Gudrun Genest und der Großonkel von Corinna Genest, die ebenfalls Schauspielerinnen sind oder waren.
Geboren:
thumbnail
Hubert von Meyerinck wird in Potsdam geboren. Hubert(us) Georg Werner Harald von Meyerinck war ein deutscher Schauspieler. Er war der Onkel von Gudrun Genest und der Großonkel von Corinna Genest, die ebenfalls Schauspielerinnen sind oder waren.

thumbnail
Hubert von Meyerinck starb im Alter von 74 Jahren. Hubert von Meyerinck war im Sternzeichen Jungfrau geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1970

thumbnail
Filmografie: Wenn die tollen Tanten kommen ist eine deutsche Filmklamotte von Franz Josef Gottlieb aus dem Jahr 1970.

Stab:
Regie: Franz Josef Gottlieb
Drehbuch: Kurt Nachmann, August Rieger
Produktion: Ilse Kubaschewski
für Lisa/Divina
Musik: Gerhard Heinz
Kamera: Heinz Hölscher
Schnitt: Christine Brandt, Traude Krappl-Maass

Besetzung: Rudi Carrell, Ilja Richter, Chris Roberts, Andrea Rau, Christian Anders, Katja Weigmann, Ingrid Back, Doris Kirchner, Rainer Basedow, Raoul Retzer, Jochen Busse, Alexander Grill, Hubert von Meyerinck, Gunther Philipp, Margot Mahler, Karl Spiehs, Hans Terofal, Kurt Zips

1969

thumbnail
Filmografie: Der Mann mit dem Glasauge ist ein deutscher Kriminalfilm des Regisseurs Alfred Vohrer und der 33. deutschsprachige Edgar-Wallace-Film der Nachkriegszeit. Die Produktion der Rialto Film nach Motiven von Edgar Wallace wurde vom 4. November bis 18. Dezember 1968 in West-Berlin, Hamburg und London gedreht. Die Uraufführung des Films fand am 21. Februar 1969 im Mathäser-Filmpalast in München statt.

Stab:
Regie: Alfred Vohrer
Drehbuch: Paul Hengge, Ladislas Fodor
Produktion: Horst Wendlandt
Musik: Peter Thomas
Kamera: Karl Löb
Schnitt: Jutta Hering

Besetzung: Horst Tappert, Karin Hübner, Hubert von Meyerinck, Stefan Behrens, Friedel Schuster, Fritz Wepper, Ilse Pagé, Harry Wüstenhagen, Rudolf Schündler, Jan Hendriks, Narziss Sokatscheff, Harry Riebauer, Otto Czarski, Maria Litto, Arthur Binder, Ewa Strömberg, Marlies Draeger, Christiane Krüger, Iris Berben, Heidrun Hankammer, Ligia Lieveld, Rita Henke, Kurd Pieritz, Klaus Miedel, Heinz Spitzner, Tilo von Berlepsch, Günther Tabor, Gerd Prager, Michael Miller, Paul Berger, Berno von Cramm, Joern Ahrendt, Chris Anders, Franz-Otto Krüger, Wolfgang Wiedenhaupt, Michael Symo, Dénes Törzs, Richard Pietro

1968

thumbnail
Filmografie: Im Banne des Unheimlichen ist ein deutscher Kriminalfilm und der 31. deutschsprachige Edgar-Wallace-Film der Nachkriegszeit. Der Film, frei nach dem gleichnamigen Roman (Originaltitel: The Hand of Power) von Edgar Wallace, wurde vom 29. Januar bis 13. März 1968 in West-Berlin und London unter der Regie von Alfred Vohrer gedreht. Die Uraufführung des von Rialto Film produzierten Films fand am 26. April 1968 in Bremen (Ufa-Theater), Oberhausen (Europa Kino) und Saarbrücken (Passage Kino) statt.

Stab:
Regie: Alfred Vohrer
Drehbuch: Ladislas Fodor Paul Hengge
Produktion: Horst Wendlandt
Musik: Peter Thomas
Kamera: Karl Löb
Schnitt: Jutta Hering

Besetzung: Joachim Fuchsberger, Siw Mattson, Wolfgang Kieling, Pinkas Braun, Peter Mosbacher, Claude Farell, Hubert von Meyerinck, Hans Krull, Otto Stern, Siegfried Rauch, Lill Lindfors, Ewa Strömberg, Renate Grosser, Wolfgang Spier, Jimmy Powell, Ilse Pagé, Edith Schneider, Max Wittmann, Michael Miller, Thomas Danneberg, Eva Ebner, Dietrich Behne

1967

thumbnail
Filmografie: Herrliche Zeiten im Spessart ist eine deutsche Filmkomödie des Regisseurs Kurt Hoffmann aus dem Jahr 1967. Die Handlung knüpft lose an den Film Das Spukschloß im Spessart an, den ebenfalls Hoffmann im Jahr 1960 drehte.

Stab:
Regie: Kurt Hoffmann
Drehbuch: Günter Neumann
Produktion: Heinz Angermeyer, Artur Brauner, Kurt Hoffmann
Musik: Franz Grothe, Oskar Sala
Kamera: Richard Angst
Schnitt: Gisela Haller

Besetzung: Liselotte Pulver, Harald Leipnitz, Vivi Bach, Hubert von Meyerinck, Willy Millowitsch, Hannelore Elsner, Tatjana Sais, Hans Richter, Joachim Teege, Rudolf Rhomberg, Kathrin Ackermann, Klaus Schwarzkopf, Gila von Weitershausen, Peter Capell, Paul Esser

1966

thumbnail
Filmografie: Der Bucklige von Soho ist ein deutscher Kriminalfilm des Regisseurs Alfred Vohrer und der 26. deutschsprachige Edgar-Wallace-Film der Nachkriegszeit. Der Film, frei nach Motiven von Edgar Wallace, wurde im Sommer 1966 in West-Berlin und London gedreht. Für die Produktionsfirma Rialto Film war dies der erste Farbfilm der Reihe. Deutscher Kinostart war am 6. September 1966.

Stab:
Regie: Alfred Vohrer
Drehbuch: Herbert Reinecker
Produktion: Horst Wendlandt
Musik: Peter Thomas
Kamera: Karl Löb
Schnitt: Susanne Paschen

Besetzung: Günther Stoll, Pinkas Braun, Monika Peitsch, Eddi Arent, Siegfried Schürenberg, Agnes Windeck, Gisela Uhlen, Hubert von Meyerinck, Uta Levka, Suzanne Roquette, Joachim Teege, Hilde Sessak, Susanne Hsiao, Kurt Waitzmann, Ilse Pagé, Albert Bessler, Richard Haller, Tilo von Berlepsch, Karin Field, Gerhard Hartig, Achim Strietzel, Jochen Schröder

"Hubert von Meyerinck" in den Nachrichten