Humboldt-Universität zu Berlin

Die Humboldt-Universität zu Berlin (HU Berlin) wurde 1809 als Universität zu Berlin gegründet und nahm als älteste von heute vier Berliner Universitäten im Herbst 1810 den Lehrbetrieb auf. Sie ist heute die zweitgrößte Universität in Berlin und hat ihren Hauptsitz im Palais des Prinzen Heinrich an der Straße Unter den Linden in Berlin-Mitte.

Die HU Berlin gehört zu den 20 größten Hochschulen in Deutschland und gilt als weltweit renommierte Universität, die unter anderem 29 Nobelpreisträger ausbildete.

mehr zu "Humboldt-Universität zu Berlin" in der Wikipedia: Humboldt-Universität zu Berlin

Spuren Preußens in der Gegenwart

1811

thumbnail
Viele Hochschulen und Akademien, die seit dem 16. Jahrhundert durch Brandenburg und Preußen gegründet oder wieder gegründet wurden, bestehen bis heute, darunter die Alma Mater Viadrina (1506, heute Europa-Universität Viadrina), die Albertus-Universität Königsberg (1544, heute Baltische Föderale Immanuel-Kant-Universität), die Friedrichs-Universität in Halle (1694, heute Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg), die Preußische Akademie der Künste (1694/1696, heute Akademie der Künste und Universität der Künste Berlin), die Berliner Bauakademie (1799, zusammengelegt mit dem Gewerbeinstitut Berlin von 1821 ab 1879 Königlich Technische Hochschule Charlottenburg, heute Technische Universität Berlin), die Universität zu Berlin (1809, ihr inkorporiert die Bergakademie Berlin von 1770), die Schlesische Friedrich-Wilhelms-Universität , die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (1818), die Kunstakademie Düsseldorf (1819), die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (1870), die Königlich Technische Hochschule Hannover (1879, heute die Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover), die Westfälische Wilhelms-Universität (1902), die Technische Hochschule Danzig (1904) und die Universität zu Köln (1919).

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Erstsynthese des Amphetamins durch Lazăr Edeleanu an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin

1810

thumbnail
Die Humboldt-Universität zu Berlin wird als Friedrich-Wilhelm-Universität gegründet.

Schriften

1951

thumbnail
Die Psychotherapie bei schizophrenen Prozessen, Erfahrungen und Probleme. Habilitationsschrift, Humboldt-Universität zu Berlin (Dietfried Müller-Hegemann)

1950

thumbnail
Walter Kirsche: Die regenerativen Vorgänge am Rückenmark erwachsener Teleostier nach operativer Kontinuitätstrennung. Habilitationsschrift, Humboldt-Universität zu Berlin

1937

thumbnail
Ungewöhnliches Symptombild einer Commotionspsychose. Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin (Dietfried Müller-Hegemann)

Zeitschriften der Humboldt-Universität

1990

thumbnail
Universität : Humboldt-Universität.? – 1.1957, 14. Okt.-35., 1/2 (Sept.) / 91 1968–

1990

thumbnail
Universität : Humboldt-Universität.? – Berlin, de.? – 35., 3 (Okt.) / 91 ? – 36.1991/92, Juli

1982

thumbnail
Universität / Bereich Medizin (Charité): Charité-Annalen.? – Berlin: Akad.-Verl. (1.1981 -9.1989 (1990)) ISSN: 0232-7090

Kunst & Kultur

1996

Ausstellung:
thumbnail
Humboldt-Universität zu Berlin, Kommode (Klaus Tober)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1997

thumbnail
Stipendium: Habilitationsstipendium der Humboldt-Universität zu Berlin (Gabriele Werner)

1991

thumbnail
Werk: Das Glücksgefühl vorm Aufprall. Rasch und Röhring, Hamburg (Hans Scheibner)

1985

thumbnail
Werk: Ernest Hemingway und das Autobiographische anhand ausgewählter Werke. Diss. A an der Humboldt-Universität, Berlin (Wolfgang de Bruyn)

1968

thumbnail
Werk: Studien zur Geschichte der sozialistischen Länder Europas. Hg. Humboldt-Universität zu Berlin (Rudi Goguel)

1933

thumbnail
Werk > Bücher: Das Arteriensystem des Halses und Kopfes, der Vorder- und Hintergliedmaße von Gallus domesticus. Dissertation, Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin. (Bernhard Grzimek)

Coverversionen

1998

thumbnail
Mindy Jostyn (Kiss (Lied))

Ehrentitel

2002

thumbnail
Dr. Honoris Causa – Humboldt-Universität zu Berlin; (Jan Hron)

Rezensionen

2013

thumbnail
Bernd-A. Rusinek: Rezension zu: Ernst Klee: Das Personenlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945?, Frankfurt am Main 2003, in: H-Soz-u-Kult (Clio-online-Historisches Fachinformationssystem e.V.) vom 20. November 2003, auf der Seite hsozkult.geschichte.hu-berlin.de der Humboldt-Universität zu Berlin, zuletzt abgerufen am 5. Februar

Tagesgeschehen

thumbnail
Deutschland: Die Humboldt-Universität zu Berlin, die TU Dresden sowie die Universitäten von Bremen, Köln und Tübingen werden in die deutsche Hochschul-Exzellenzinitiative von Bund und Ländern aufgenommen. Die Universitäten von Freiburg, Göttingen und das Karlsruher Institut für Technologie verlieren ihren bisherigen Elite-Status.
thumbnail
Deutschland: Ausgehend von der österreichischen Studenteninitiative „unibrennt“ werden auch in deutschen Städten Universitätsräume besetzt, wie in der Humboldt-Universität Berlin, der Universität Hamburg, der Universität Bielefeld, der Universität Hildesheim, der Universität Osnabrück und vielen weiteren.
thumbnail
Berlin: Dem Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki wird von der philosophischen Fakultät die Ehrendoktorwürde der Humboldt-Universität verliehen. Ranicki erklärte, dass er selbst der Universität die damalige Verweigerung seiner Immatrikulation 1938 niemals nachgetragen habe, da die Institution damals gar nicht anders handeln konnte. Es ist seine insgesamt neunte Ehrendoktorwürde.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2014

thumbnail
Ehrung: Honorarprofessur an der Humboldt-Universität zu Berlin (Fritz Strack)

2012

thumbnail
Ehrung: Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland, zur Würdigung seiner Tätigkeiten an der Freien Universität und an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie bei der Gründung der ESMT European School of Management and Technology in Berlin, überreicht durch Wissenschaftsstaatssekretär Dr. Knut Nevermann am 15. Januar in Berlin. (Wulff Plinke)

2010

thumbnail
Ehrung: Ehrendoktorwürde der Humboldt-Universität zu Berlin (Elmar Mittler)

2008

thumbnail
Preisträger: Erich Wanker (Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, MDC), Ulrich Stelzl (Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik), Christian Hänig, Gautam Chaurasia und Matthias Futschik (Charité) für
„Netzwerk der Protein-Protein-Wechselwirkungen im menschlichen Organismus" (Erwin-Schrödinger-Preis)

2008

thumbnail
Ehrung: Ehrendoktor der Philosophie der Humboldt-Universität zu Berlin (Wolf Biermann)

"Humboldt-Universität zu Berlin" in den Nachrichten