Import

Import (lat.in „in… hinein “ und portare „tragen, bringen“: „hineintragen, einführen“) ist im internationalen Handel die Bezeichnung für die Einfuhr von Waren und Dienstleistungen (Wirtschaftseinheiten), die ihren ständigen Sitz außerhalb des jeweiligen Landes haben. Das Gegenteil von Import ist der Export. Der Export saldiert sich mit dem Import je nach Überschuss zum Nettoimport oder Nettoexport.

Bei der Berechnung des Imports in Deutschland geht das Statistische Bundesamt von Statistiken des Generalhandels aus. Die Importzahlen umfassen Fracht- und Versicherungskosten CIF. Die deutsche Bundesbank ergänzt den Außenhandelssaldo um den Saldo der Primäreinkommen, die Ergänzungen zum Warenhandel und den Saldo der laufenden Übertragungen zur Leistungsbilanz.

mehr zu "Import" in der Wikipedia: Import

Wirtschaft

thumbnail
Großbritannien verlangt im parlamentarisch verabschiedeten Merchandising Marks Act auf allen importierten Industrieprodukten künftig die Angabe des Ursprungslandes. Der Begriff „Made in Germany“ entsteht. Deutsche Erzeugnisse wurden in Britannien mit diesem Stempel versehen, um sie als minderwertig darzustellen. Durch die Hochwertigkeit der Waren wird wider Willen daraus ein Qualitätssiegel und der Verkauf steigt.

Wirtschaft > Kenndaten

2008

thumbnail
Außenhandel : 232,4 Milliarden Euro (davon aus Deutschland: 6,7) Import und 245,7 Milliarden Euro (davon nach Deutschland: 4,8) Export (Singapur)

Wirtschaft > Wirtschaftsdaten

2009

thumbnail
Import : 55 518 Mio. € (Ungarn)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1969

thumbnail
Gründung: Anadolu Efes Biracılık ve Malt Sanayii A.Ş., Kurzform Anadolu Efes oder Efes, wurde 1969 in der Türkei gegründet und besitzt 14 Brauereien in der Türkei, in Russland, Kasachstan, Moldawien, Georgien und Serbien. Der Name wurde der Stadt Ephesos entlehnt, die in der Nähe der ersten Efes Brauerei in İzmir liegt. Die bekannteste Biermarke der Brauerei ist Efes Pilsen. Es ist das mit Abstand meistproduzierte Bier in der Türkei, das in über 50 Länder (unter anderem auch nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz) exportiert wird und damit zu den zehn meistimportiertenBieren Europas zählt.

1947

thumbnail
Gründung: Die GVFI International AG mit Sitz in Basel ist ein auf den Fleisch-Import spezialisiertes Schweizer Grosshandelsunternehmen. Sie führt Fleisch vornehmlich aus Europa, Südamerika und Australien/Neuseeland sowie in einem kleineren Rahmen aus Nordamerika ein und beliefert damit rund 200? Kunden in der ganzen Schweiz. Das Importvolumen belief sich 2007 auf 29'800 Tonnen, wovon rund ein Drittel auf Rindfleisch entfiel, je etwa 17? Prozent auf Geflügel-, Lamm- und Schweinefleisch sowie die restlichen 14? Prozent auf Pferdefleisch, Wild, Kalbfleisch und Schlachtnebenprodukte.

1934

thumbnail
Gründung: Die Neumann Kaffee Gruppe (NKG) ist ein weltweit im Kaffee-Im- und Export sowie Kaffeeanbau tätiges Familienunternehmen mit rund 55 Tochtergesellschaften im In- und Ausland. Bei Rohkaffee-Dienstleistungen zählt die NKG zu den Weltmarktführern. Unternehmenssitz ist Hamburg.

1916

thumbnail
Gründung: Die Haecky Holding AG mit Sitz in Reinach ist ein auf den Lebensmittelimport und -vertrieb spezialisiertes Schweizer Grosshandelsunternehmen. Die Hauptaktivitäten umfassen den Vertrieb von Wein, Schaumwein, Champagner und Spirituosen, Markenspezialitäten im Nahrungsmittelbereich sowie Pilzen. Darüber hinaus ist die Unternehmensgruppe mit der 1871 gegründeten Sandro Vanini SA in Caslano auf die traditionelle Verarbeitung von kandierten Früchten aller Art spezialisiert und leitet im Hochland des Weinbaugebiets Utiel-Requena bei Valencia ein eigenes Weingut. Die Haecky-Gruppe beschäftigt nach letzt bekanntem Stand rund 280 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2003 einen Umsatz von 180? Millionen Schweizer Franken.

"Import" in den Nachrichten