Indischer Aufstand von 1857

Der Indische Aufstand von 1857, auch Sepoyaufstand genannt, richtete sich gegen die Kolonialherrschaft der Britischen Ostindien-Kompanie über den indischen Subkontinent. Der Aufstand war überwiegend auf das obere Gangestal und Zentralindien beschränkt. Zentren des Aufstands waren Uttar Pradesh, Bihar, der Norden von Madhya Pradesh und die Region um Delhi.

Der Beginn des Indischen Aufstands von 1857 wird meist auf den 10. Mai 1857 datiert. An diesem Tag kam es in Merath zu einem offenen Aufstand von hinduistischen und muslimischen Soldaten gegen ihre britischen Befehlshaber. Die meuternden Truppen zogen nach Delhi ab, das sich bereits am 11. Mai in der Hand der Aufständischen befand. In Delhi kam es wie zuvor in Merath zu Morden an Briten und Eurasiern sowie an Indern, die zum Christentum übergetreten waren. An diesen Massakern waren nicht nur Sepoys, sondern auch Teile der indischen Zivilbevölkerung beteiligt. In den folgenden Wochen und Monaten dehnte sich der Aufstand über Nordindien aus. Einzelne britische Garnisonen wie Lakhnau und Kanpur verteidigten sich dabei – teils mit Hilfe loyal gebliebener Sepoys – mehrere Wochen lang gegen eine Übermacht aufständischer Truppen. Die Ermordung britischer Zivilisten wurde von britischen Truppen als Rechtfertigung für eine Kriegsführung genommen, die bereits von Zeitgenossen als unangemessen grausam und ethisch zweifelhaft bewertet wurde. In der indischen Geschichtsschreibung nimmt Lakshmibai, Rani von Jhansi, eine besondere Rolle ein. Die Fürstin schloss sich dem Aufstand nur zögernd an und entschied sich für eine aktive Unterstützung erst, als sie darin die einzige Möglichkeit sah, den Machtanspruch ihrer Familie zu sichern. Sie fiel am 17. Juni 1858 im Gefecht bei Khota-ki-Serai nahe Gwalior. Der Aufstand war im Laufe des Jahres 1858 bereits weitgehend zu Gunsten der Briten entschieden. 1859 gab es noch einzelne Auseinandersetzungen; der Indische Aufstand endete nach allgemeinem Verständnis erst in diesem Jahr. Nach der Niederschlagung wurde die Ostindien-Kompanie durch den Government of India Act 1858 aufgelöst und Britisch-Indien zu einer formellen Kronkolonie.

mehr zu "Indischer Aufstand von 1857" in der Wikipedia: Indischer Aufstand von 1857

Geboren & Gestorben

1966

thumbnail
Geboren: Saul David wird in Monmouth, Wales geboren. Saul David ist ein britischer Militärhistoriker und Fernsehmoderator. Er ist besonders für seine Arbeiten über den Indischen Aufstand von 1857 und den Zulukrieg bekannt. Im britischen Fernsehen moderiert er Dokumentationen, die überwiegend Themen aus der Militär- und Imperialgeschichte Großbritanniens behandeln.
thumbnail
Gestorben: Thomas Henry Kavanagh stirbt. Thomas Henry Kavanagh ist ein britischer Zivilist, der während des Indischen Aufstands von 1857 in England Berühmtheit erlangte. Wegen einer erfolgreichen Mission während der Belagerung von Lakhnau wurde er mit dem Victoria-Kreuz, der höchsten britischen Tapferkeitsmedaille, ausgezeichnet und ist eine der wenigen Zivilpersonen, die diese Auszeichnung erhielten. In der britischen Öffentlichkeit erlangte er Popularität.
thumbnail
Gestorben: Colin Campbell, 1. Baron Clyde stirbt in Chatham. Colin Campbell, 1. Baron Clyde, GCB, KSI war ein britischer Feldmarschall. Er hatte den Oberbefehl bei der Niederschlagung des Sepoy-Aufstandes in Indien.
thumbnail
Gestorben: Tantya Tope stirbt in Shivpuri. Ramachandra Pandurang Tope, bekannt als Tantya Tope, war einer der indischen Führer des Indischen Aufstands von 1857. Er war zunächst Adjutant von Nana Sahib und stellte sich später mit einem Kontingent von Gwalior-Solden den britischen Truppen entgegen. Er kam außerdem der Rani Lakshmibai zur Hilfe, als sie sich dem Widerstand gegen die britische Besetzung des indischen Halbkontinents anschloss. Er wurde im Frühjahr 1859 von den Briten gefangen genommen und am 18. April 1859 gehängt.
thumbnail
Gestorben: James Neill stirbt. James George Smith Neill war ein Offizier der Britischen Ostindien-Kompanie, der maßgeblich an der Niederschlagung des Indischen Aufstands von 1857 beteiligt war. Er zählt zu den britischen Offizieren, die besonders brutale und sadistische Vergeltungsmaßnahmen an aufständischen Sepoys und indischen Zivilisten vornehmen ließen.

Geschichte > British Empire

1857

thumbnail
Sepoy-Aufstand (British Army)

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Eine Rebellion indischer Soldaten gegen ihre britischen Befehlshaber in Meerut löst den Sepoyaufstand aus.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Die im Bibighar, Kanpur festgesetzten zweihundert britischen Frauen und Kinder werden hingerichtet. Das Massaker an den Wehrlosen zählt zu den für die britische Öffentlichkeit traumatischsten Ereignissen des Indischen Aufstands von. (16. Juli)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Am zweiten Tag des indischen Aufstands gegen die britische Kolonialmacht übernehmen die Sepoys das Kommando in Delhi. Im Roten Fort gibt ihnen –? vermutlich unter Zwang? – Großmogul Bahadur Shah II. seinen Segen. (11. Mai)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Einen Tag nach der öffentlichen Degradierung indischer Angehöriger (Sepoys) der britischen Garnison in Merath, Britisch-Indien, die sich geweigert hatten, die neuen Enfield-Gewehre zu bedienen, beginnt mit einem Massaker an 50 Soldaten, Zivilbeamten, Frauen und Kindern der Sepoy-Aufstand gegen die britischen Kolonialherren. (10. Mai)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: In Britisch-Indien flackert Unzufriedenheit in den britischen Hilfstruppen auf. Sepoy Mangal Pandey schießt auf einen britischen Offizier seines Regiments, Pandeys Kameraden verweigern den Befehl, britischen Offizieren zu helfen. Das Ereignis ist einer der Vorboten des am 10. Mai beginnenden Sepoy-Aufstands. (29. März)

1857

thumbnail
Das 19. Jahrhundert. Unabhängigkeitskriege in Lateinamerika, Opiumkriege in China und der Wettlauf um Afrika: Indischer Aufstand von (Kolonialkrieg)

Großbritannien & seine Kolonien

thumbnail
Die Briten erobern mit loyalen Truppen Delhi zurück. Der indische Aufstand wird damit geschwächt, zumal der nominelle Anführer, Großmogul Bahadur Shah II., nach Verrat seines Verstecks vom britischen Offizier William Hodson gefangen genommen ist.
thumbnail
In Kanpur kommt es beim Indischen Aufstand zum Massaker am Sati Chowra.

Großbritannien / Indien

1858

thumbnail
14. März: Mit der Rückeroberung der Stadt Lakhnau durch britische Truppen kommt der indische Sepoy-Aufstand allmählich zum Erliegen.

Kunst & Kultur

2002

Kultur > Landesausstellungen und Gartenschauen:
thumbnail
in Biel/Bienne, Neuenburg, Yverdon-les-Bains und Murten (Expo.02) (Schweiz)

"Indischer Aufstand von 1857" in den Nachrichten