Inge Landgut

Inge Landgut (* 23. November 1922 in Berlin; † 29. Mai 1986 ebenda) war eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

mehr zu "Inge Landgut" in der Wikipedia: Inge Landgut

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Inge Landgut stirbt in Berlin. Inge Landgut war eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.
Geboren:
thumbnail
Inge Landgut wird in Berlin geboren. Inge Landgut war eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

thumbnail
Inge Landgut starb im Alter von 63 Jahren. Inge Landgut wäre heute 95 Jahre alt. Inge Landgut war im Sternzeichen Schütze geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1984

thumbnail
Filmografie: Schneeweißchen und Rosenrot ist ein deutscher Märchenfilm aus dem Jahr 1984. Er basiert auf dem Grimm'schen Märchen Schneeweißchen und Rosenrot.

Stab:
Regie: Rita-Maria Nowotny
Drehbuch: Marina Genschow
Produktion: Fritz Genschow Film
Musik: Klaus Fischer-Dieskau
Kamera: Gabriel Genschow
Schnitt: Gabriel Genschow

Besetzung: Madeleine Stolze, Inge Landgut, Santiago Ziesmer, Karl-Josef Hering, Hartwig Rudolz, Michael Tanneberger, Knut Reschke

1979

thumbnail
Film: Ein Kapitel für sich ist ein Fernseh-Dreiteiler aus dem Jahr 1979, der von der Ullstein AV Produktions- und Vertriebs GmbH für das ZDF produziert wurde. Es handelt sich um die Fortsetzung des Fernseh-Zweiteilers Tadellöser & Wolff aus dem Jahr 1975. Der Film basiert auf den Romanen Uns geht’s ja noch Gold, Im Block und Ein Kapitel für sich von Walter Kempowski. Die Erstausstrahlung fand am 26. und 29. Dezember 1979 sowie am 1. Januar 1980 statt. Dem Film war ähnlicher Erfolg beschieden wie Tadellöser & Wolff.

Stab:
Regie: Eberhard Fechner
Drehbuch: Eberhard Fechner
Produktion: Ullstein AV Produktions- und Vertriebs GmbH
Kamera: Gero Erhardt

Besetzung: Edda Seippel, Stephan Schwartz, Jens Weisser, Gabriele Michel, Ernst von Klipstein, Jesper Christensen, Klaus Höhne, Helmut Zierl, Christoph Eichhorn, Peter Lehmbrock, Henry Kielmann, Ingrid von Bothmer, Ursula Hinrichs, Utz Richter, Alexander Radszun, Traugott Buhre, Helmut Ahner, Hans-Jürgen Schatz, Witta Pohl, Bruno W. Pantel, Karl-Heinz Peters, Günter Meisner, Heinz Lieven, Inge Landgut, Susanne Schaefer, Douglas Welbat, John Abineri, Götz Olaf Rausch, Wolfgang Gruner, Wolfgang Condrus, Henning Schlüter, Jan Groth, Ursula Gerstel, Heinz Fabian, Martin Flörchinger, Werner Eichhorn, Jochen Brockmann, Annemarie Wendl, Ulrich Matschoss

1976

thumbnail
Film: Pension Schöller (Fernsehspiel)

1975

thumbnail
Film: Tadellöser & Wolff ist ein Fernseh-Zweiteiler aus dem Jahr 1975, der von der Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft für das ZDF produziert wurde. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Walter Kempowski. Die Erstausstrahlung fand am 1. bzw. 3. Mai 1975 statt. Der Film war ein großer Erfolg, sowohl für Eberhard Fechner als Regisseur als auch für Walter Kempowski als Autor der Romanvorlage.

Stab:
Regie: Eberhard Fechner
Drehbuch: Eberhard Fechner
Produktion: Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft
Kamera: Gero Erhardt
Schnitt: Barbara Grimm

Besetzung: Edda Seippel, Karl Lieffen, Martin Kollewe, Michael Poliza, Martin Semmelrogge, Gabriele Michel, Jesper Christensen, Ernst Jacobi, Ernst von Klipstein, Helga Feddersen, Gert Haucke, Marianne Kehlau, Helmut Ahner, Fritz Hollenbeck, Inge Landgut, Hans Mahnke, Karl-Ulrich Meves, Götz Olaf Rausch, Henning Schlüter, Otto Kurth, Ilsemarie Schnering, Manfred Tümmler, Ingrid von Bothmer, Douglas Welbat, Frank Toussaint

1958

thumbnail
Film: Ist Mama nicht fabelhaft?

"Inge Landgut" in den Nachrichten