Innerösterreichisches Dragoner-Regiment „General der Cavallerie Leopold II., Grossherzog von Toscana“ Nr. 4

Der Verband war 1733 als d’Ollone-Dragoner in der Österreichisch-Habsburgischen Armee aufgestellt worden und wurde 1860 aufgelöst.

Bis zum Jahre 1798 wurden die Regimenter nach ihren jeweiligen Inhabern (die nicht auch die Kommandanten sein mussten) benannt.

mehr zu "Innerösterreichisches Dragoner-Regiment „General der Cavallerie Leopold II., Grossherzog von Toscana“ Nr. 4" in der Wikipedia: Innerösterreichisches Dragoner-Regiment „General der Cavallerie Leopold II., Grossherzog von Toscana“ Nr. 4

Sonstige Ereignisse

1802

thumbnail
Dragoner-Regiment Nr.? 4 (zuvor rangierte von 1798 bis das spätere Ulanen-Regiment Nr.? 7 als Nr.? 4).

1798

thumbnail
Dragoner-Regiment Nr.? 14

1769

thumbnail
Cavallerie-Regiment Nr.? 19

Ergänzungen > Regimentsinhaber

1848

thumbnail
Feldmarschalleutnant Moriz Freiherr von Boyenburg-Lengsfeld

1824

thumbnail
derselbe als Generalmajor Leopold? II., Großherzog von Toscana

1814

thumbnail
Generalmajor Erzherzog Leopold Erbgroßherzog von Toscana

1813

thumbnail
Oberst Erzherzog Leopold, Erbgroßherzog von Würzburg

1783

thumbnail
Generalmajor Franz Freiherr von Levenehr (Chevauxlegers-Regiment Levenehr)

Gefechtskalender

1849

thumbnail
Das Regiment war zur Blockade von Venedig abgestellt, eine Division unter Major Vetter war zur Erhaltung der Verbindung zur Hauptarmee gegen die Adria detachiert.

1848

thumbnail
Feldzug gegen Bologna. Später standen vier Eskadronen bei der Belagerung von Venedig, eine Division auf Vorposten am unteren Po.

1831

thumbnail
Das Regiment war zur Unterdrückung der Unruhen in der Romagna bereitgestellt worden, hatte jedoch keinen Einsatz.

1815

thumbnail
Dem Korps Bianchi zugeteilt, nahm das Regiment an den Operationen gegen den König von Neapel teil. Eine Eskadron zeichnete sich bei dem Überfall auf Cesenatico aus, das Regiment kämpfte dann bei Tolentino und Macerata

1814

thumbnail
Zur leichten Division Bubna in Südfrankreich abgestellt, nahmen Abteilungen an den Gefechten bei Givry, Charnay und anderen teil. Das Regiment kämpfte später bei St. Georges und der Einnahme von Lyon,wo sich besonders die Eskadron unter Rittmeister Harrucker auszeichnete

Gefechtskalender > Adjustierung des Regiments

1850

thumbnail
weißer Waffenrock, scharlachrote Egalisierung, lichtblaue Pantalons, weiße Knöpfe

1802

thumbnail
weißer Rock, lichtrote Egalisierung, weiße Hosen, weiße Knöpfe

1798

thumbnail
dunkelgrüner Rock, kaisergelbe Egalisierung, weiße Hosen, gelbe Knöpfe

1773

thumbnail
weißer Rock, dunkelgrüne Egalisierung, weiße Hosen, gelbe Knöpfe

1767

thumbnail
weißer Rock, dunkelgrüne Egalisierung, weiße Hosen, gelbe Knöpfe

Ergänzungen

1853

thumbnail
Aus der Steiermark, Bezirk des Infanterie-Regiments Nr.? 47 (Marburg)

1781

thumbnail
wurde dem Regiment als ständiger Ergänzungsbezirk Ober- und Niederösterreich zugewiesen.

Ergänzungen > Friedensgarnisonen

1856

1855

thumbnail
Himberg

1854

1849

thumbnail
Vicenza

Ergänzungen > Regiments-Kommandanten

1859

thumbnail
Oberst Ludwig Prinz Hohenlohe-Langenburg

1852

thumbnail
Oberst Joseph Castle de Mollineux

1849

thumbnail
Oberst Anton Graf Hoyos

1847

thumbnail
Oberst Michael Müllner von Marnau

Formationsgeschichte

1860

thumbnail
Auflösung des Regiments, die Mannschaft wurde zum Beschäl- und Remontierungs-Departement versetzt

1802

thumbnail
Umbenennung in Dragoner-Regiment Nr.? 4. Übernahme der Oberst-Division des aufgelösten Dragoner-Regiments Modena Nr.? 5.

1798

thumbnail
Umwandlung in ein Dragoner-Regiment (leichtes) mit der Nr.? 14

1791

thumbnail
Abgabe der gesamten Ulanen-Division an das neu aufgestellte Ulanen-Regiment Nr.? 1

1786

thumbnail
Abgabe der 2.? Eskadron der Ulanen-Division an das Chevauxlegers-Regiment Kaiser (späteres Ulanen-Regiment Nr.? 6). Danach erfolgte die Neuaufstellung dieser Eskadron im Regimentsverband.

"Innerösterreichisches Dragoner-Regiment „General der Cavallerie Leopold II., Grossherzog von Toscana“ Nr. 4" in den Nachrichten