Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation

Die Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation (kurz IMRO; auch VMRO oder WMRO von bulgarisch Вътрешна Македонска Революционна Организация, Watreschna Makedonska Rewoljuzionna Organisazija, bzw. mazedonisch Внатрешна Македонска Револуционерна Организација, Vnatrešna Makedonska Revolucionerna Organizacija) war eine revolutionäre nationale Befreiungsbewegung der Bulgaren bzw. slawischen Mazedonier in der historischen Region Makedonien, später eine radikal-nationalistische Partei im Zarentum Bulgarien und eine paramilitärische Organisation im mazedonischen Teil Jugoslawiens, die sich auch terroristischer Mittel bediente. Sie wurde 1919 gegründet und war eine Nachfolgeorganisation der am 23. Oktober 1893 in dem zu diesem Zeitpunkt noch zum Osmanischen Reich gehörenden Thessaloniki gegründeten Bulgarischen Makedonisch-Adrianopeler Revolutionären Komitees (BMORK). 1934 wurde sie aufgelöst; Nachfolgeorganisationen gibt es aber in Bulgarien und der Republik Mazedonien bis heute.

mehr zu "Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation" in der Wikipedia: Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation

Geboren & Gestorben

1964

thumbnail
Gestorben: Mentscha Karnitschewa stirbt in Rom, Italien. Mentscha Karnitschewa, vollständiger Name Melpomena Dimitrowa Karnitschewa war eine Aktivistin der Inneren Mazedonischen Revolutionären Organisation (IMRO) in Makedonien und Ehefrau von Iwan Michajlow, dem Anführer der IMRO.

1962

thumbnail
Gestorben: Nikola Kirow stirbt in Sofia, Bulgarien. Nikola Kirow Majski war ein bulgarischer Revolutionär und Mitglied des BMARK (Bulgarischen Makedonien-Adrianopeler Revolutionären Komitees, später in Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation umbenannt).
thumbnail
Gestorben: Stojan Kanturow stirbt in Blagoewgrad in Bulgarien. Stojan Iwanow Kanturow war ein bulgarischer Revolutionär, Freiheitskämpfer, Wojwode der BMARK (Bulgarische Makedonisch-Adrianopeler Revolutionäre Komitees) und ihrer Nachfolgeorganisation IMRO (Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation) in Makedonien.
thumbnail
Gestorben: Christo Tatartschew stirbt in Turin, Italien. Christo Nikolow Tatartschew war ein bulgarischer Revolutionär, Gründer und Mitglied des BMARK (Bulgarischen Makedonien-Adrianopeler Revolutionären Komitees, später in Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation umbenannt). Der Revolutionär Michail Tatartschew war sein Bruder.

1947

thumbnail
Gestorben: Andrej Mazanow stirbt in Plewen, Bulgarien. Andrej Mazanow war ein bulgarischer Militär, Freiheitskämpfer und gilt als eine führende Persönlichkeit der BMARK (Bulgarische Makedonisch-Adrianopeler Revolutionäre Komitees/Български Македоно-Одрински революционни комитети, einer Vorläuferorganisation der IMRO) in Makedonien und Thrakien. Er leitete das Adrianopel Revolutionäre Komitee (bulg. Одрински революционен окръг/Odrin Revolutionskomitee) der Organisation in der „7. revolutionären Region“ in Ostthrakien während des Ilinden-Preobraschenie-Aufstandes.

Namen

1919

thumbnail
– Innere Makedonische Revolutionäre Organisation (IMRO)

1905

thumbnail
– Innere Makedonisch-Adrianopeler Revolutionäre Organisation (IMARO)

1902

thumbnail
– Geheime Makedonisch-Adrianopeler Revolutionäre Komitees (GMARK)

1893

thumbnail
– Bulgarische Makedonisch-Adrianopeler Revolutionäre Komitees (BMARK)

"Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation" in den Nachrichten