Intensität (Erdbeben)

Die Intensität ist ein Maß für die Stärke von Erdbeben, das im Gegensatz zur instrumentell bestimmten Magnitude anhand der Auswirkungen eines Erdbebens auf Landschaft, Straßen oder Gebäude bestimmt wird, die ohne Instrumente wahrgenommen werden können (Makroseismik), heute jedoch auch instrumentell bestimmt werden. Je nach örtlichen Gegebenheiten kann ein einzelnes Beben, das nach einer der verschiedenen Skalen eingestuft wurde, an verschiedenen Orten unterschiedliche Stärken besitzen.

mehr zu "Intensität (Erdbeben)" in der Wikipedia: Intensität (Erdbeben)

Natur & Umwelt

426 v. Chr.

Katastrophen:
thumbnail
Ein Erdbeben im Golf von Euböa verwüstet im Sommer die Küsten des Golfes von Malia und des Nördlichen Golfs von Euböa in Griechenland. Das Erdbeben löst einen Tsunami aus, der Küsten und Städte überflutet. Die Intensität des Erdbebens wird anhand der historisch überlieferten Schadensbeschreibungen auf XI nach der MSK-Skala geschätzt.

Tagesgeschehen

thumbnail
Otaru/Japan und Oblast Sachalin/Russland: Teile der japanischen Präfekturen Hokkaidō, Aomori und Iwate werden durch ein Erdbeben der Magnitude 7,3 mit Epizentrum im südlichen Ochotskischen Meer mit Intensitäten auf der JMA-Skala von 3 und darunter erschüttert.

"Intensität (Erdbeben)" in den Nachrichten