Internationale ArbeiterInnen-Assoziation

Die Internationale ArbeiterInnen-Assoziation (ehemals Internationale Arbeiter-Assoziation, kurz: IAA), im internationalen Bereich meist Asociación Internacional de los Trabajadores (AIT) bzw. International Workers Association (IWA) genannt, ist ein internationaler Zusammenschluss anarchosyndikalistischer Gewerkschaften. Sie versteht sich als Nachfolgeorganisation der Ersten Internationale.



Geschichte




Die heutige IAA wurde im Dezember 1922 als Internationale Arbeiter-Assoziation in Berlin von Arbeiterdelegationen aus zehn Ländern gegründet. Der Name wurde gewählt, um an die Tradition der Ersten Internationale zu erinnern, die von 1864–1876 bestand. Als anarchistischer Gewerkschaftsverbund war die IAA aus dem Willen entstanden, sich eigenständig zu organisieren, um sich von marxistisch dominierten Gewerkschaften abzusetzen. Die IAA hatte Sektionen in 16 Ländern, wie zum Beispiel die Confederación Nacional del Trabajo (Spanien), die Confédération Nationale du Travail (Frankreich), die Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union (FAU), die Solidarity Federation (Großbritannien), die Unione Sindacale Italiana, sowie die Federación Obrera Regional Argentina. Nach dem Zweiten Weltkrieg unterstützte die IAA die Föderation freiheitlicher Sozialisten in Deutschland und beteiligte sich an der Herausgabe der Zeitschrift Erkenntnis und Befreiung.Die IAA hatte seit den 1940er-Jahren lange Zeit an Gewicht verloren, jedoch kommt es mit der sich verschärfenden kapitalistischen Wirtschaftskrise und dem Zusammenbruch staatssozialistischer Modelle seit einiger Zeit zu zunehmenden Interesse an gesellschaftlichen Alternativen. Die anarchosyndikalistischen Gewerkschaften verfügen im Nachkriegseuropa im Vergleich zu reformistischen Gewerkschaftsorganisationen über weniger zahlende Mitglieder (CNT-IAA Frankreich z. B. dreistelliger Bereich). Allerdings ist der Anteil Aktiver wesentlich höher als bei anderen Gewerkschaften.

mehr zu "Internationale ArbeiterInnen-Assoziation" in der Wikipedia: Internationale ArbeiterInnen-Assoziation

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1872

Weitere Gruppierungen und Projekte:
thumbnail
Anarchisten: Nach dem Niedergang der Ersten Internationale kam es zu einigen Zusammenschlüsse anarchistischer Gruppierungen auf internationaler Ebene. Die 1922 gegründete anarchosyndikalistischeIAA verfügte in den 1920er und 1930er Jahren in Ländern wie Spanien und Argentinien über eine Massenbasis, die heute nicht mehr existent ist. 1968 wurde die Internationale der Anarchistischen Föderationen gegründet, die sich auf die antiautoritäre Internationale beruft.

Weitere internationale Ereignisse

1922

thumbnail
Gründung der Internationalen Arbeiter-Assoziation in Berlin

"Internationale ArbeiterInnen-Assoziation" in den Nachrichten