Internationale Atomenergie-Organisation

Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO; englischInternational Atomic Energy Agency, IAEA) ist eine autonome wissenschaftlich-technische Organisation, die innerhalb des Systems der Vereinten Nationen einen besonderen Status innehat. Die IAEO ist keine Sonderorganisation der Vereinten Nationen, sondern mit diesen vielmehr durch ein separates Abkommen verbunden. Sie berichtet regelmäßig der Generalversammlung der Vereinten Nationen und darüber hinaus dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, wenn sie eine Gefährdung der internationalen Sicherheit feststellt. Die IAEO soll laut Satzung „den Beitrag der Kernenergie zu Frieden, Gesundheit und Wohlstand weltweit beschleunigen und vergrößern“; sie soll also die Anwendung radioaktiver Stoffe und die internationale Zusammenarbeit hierbei fördern sowie die militärische Nutzung dieser Technologie (z. B. Proliferation von Kernwaffen) durch Überwachungsmaßnahmen („Safeguards“) verhindern. Für ihren Einsatz für diese Ziele wurde sie 2005 gemeinsam mit ihrem damaligen Generaldirektor Mohammed el-Baradei mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

mehr zu "Internationale Atomenergie-Organisation" in der Wikipedia: Internationale Atomenergie-Organisation

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Sigvard Eklund stirbt in Wien. Sigvard Arne Eklund war ein schwedischer Wissenschaftler und von 1961 bis 1981 Generaldirektor der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO).
thumbnail
Geboren: Mohammed el-Baradei wird in Kairo, Ägypten geboren. Mohammed el-Baradei ist ein ägyptischer Diplomat. Er war von 1997 bis zum 30. November 2009 Generaldirektor der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) und erhielt zusammen mit dieser im Jahr 2005 den Friedensnobelpreis. Ende April 2012 gründete er eine eigene politische Partei namens „Verfassungspartei“. Er führt außerdem das Oppositionsbündnis Nationale Heilsfront an. Vom 14. Juli 2013 bis zum 14. August 2013 war er Vizepräsident Ägyptens.
thumbnail
Geboren: Hans Blix wird in Uppsala geboren. Hans Martin Blix ist ein schwedischer Politiker. Er gehört der Folkpartiet liberalerna (seit 2015 Liberalerna) an und war 1978/79 Außenminister Schwedens. Von 1981 bis 1997 war er Direktor der Internationalen Atomenergie-Organisation und von 2000 bis 2003 Chef der UN-Rüstungskontrollkommission (UNMOVIC).
thumbnail
Geboren: Sigvard Eklund wird in Kiruna, Schweden geboren. Sigvard Arne Eklund war ein schwedischer Wissenschaftler und von 1961 bis 1981 Generaldirektor der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO).
thumbnail
Geboren: William Sterling Cole wird in Painted Post, Steuben County, New York geboren. William Sterling Cole war ein US-amerikanischer Politiker. Er war Abgeordneter der Republikanischen Partei für den Bundesstaat New York im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten und danach der erste Generaldirektor der Internationalen Atomenergie-Organisation.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1952

thumbnail
Gründung: Atomic Energy of Canada Limited (AECL) ist ein kanadisches Staatsunternehmen und zugleich das größte Nuklearforschungszentrum des Landes. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in den Chalk River Laboratories, Ontario. Das Unternehmen wurde 1952 gegründet und beschäftigt ca. 3.200 Mitarbeiter. Es erforscht und entwickelt neue Nukleartechnologien für friedliche Zwecke unter Einbindung der Physik, Metallurgie, Chemie, Biologie und Ingenieurswissenschaften. AECL arbeitet mit anderen nationalen und internationalen Partnern zusammen, darunter mit Universitäten, verschiedenen kanadisch-staatlichen Forschungseinrichtungen, privaten Forschungszentren und internationalen Behörden wie der Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA). AECL entwickelte die CANDU-Reaktortechnologie und vertrieb diese weltweit bis Oktober 2011. Es wurden bis 2011 mehrere Kraftwerke in Indien, Südkorea, Argentinien, Rumänien und China gebaut. 2011 übertrug das Unternehmen die Patentrechte seiner Technologie an das kanadische Energieunternehmen SNC Lavalin. AECL ist Mitglied der World Nuclear Association.

Geschichte

1962

thumbnail
wird im Rahmen eines australisch-japanischen Abkommens über die friedliche Nutzung der Kernenergie das Sicherheitssystem der IAEO unterstellt.

1957

thumbnail
Gründung der Organisation am 29. Juli

Generaldirektoren der IAEO

1997

thumbnail
1997 bis November 2009 Mohammed el-Baradei, Ägypten

1981

thumbnail
1981 bis 1997 Hans Blix, Schweden

1961

thumbnail
1961 bis 1981 Sigvard Eklund, Schweden

1957

thumbnail
1957 bis 1961 William Sterling Cole, USA (Stellvertreter: Paul Jolles, Schweiz)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Die IAEO berät über das iranisches Atomprogramm. Die USA glauben, dass der Iran eine Atombombe entwickeln will. Der Iran beteuert, dass er nur ein friedliche Nutzung der Kernenergie plant
thumbnail
Gründung der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2005

2004

Ehrung:
thumbnail
Berliner-Friedensuhr-Preis des Berliner Komitees für UNESCO-Arbeit

2003

Ehrung:
thumbnail
Science & Peace Gold Medal der Albert Schweitzer International University, Spanien

2003

Ehrung:
thumbnail
Peace Pole, Friedenspreis der Goi Peace Foundation, Japan

Geschichte > Sicherheit und Störfälle

2008

thumbnail
Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) bescheinigt dem Block I bei einer Prüfung im Oktober 2007 „eines der besten Ergebnisse im internationalen Vergleich“ in den Bereichen Betriebsführung und Sicherheitsmanagement. Der Bund der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar hält dieses Prüfzeugnis für wertlos, da nur das bestimmungsgemäße Funktionieren der Anlage überprüft worden sei. Die Initiativen haben auch Zweifel an der Unabhängigkeit der IAEO geäußert. (Kernkraftwerk Neckarwestheim)

Tagesgeschehen

thumbnail
Wien/Österreich: Nach einem Bericht der IAEO weitet der Iran im Gegensatz zu seinen multilateralen Versicherungen sein Projekt zur Urananreicherung aus und ignoriert damit bewusst das Ultimatum des UN-Sicherheitsrates. Demnach hat der Iran die Anzahl der Gaszentrifugen zur Urananreicherung nahezu verdoppelt.
thumbnail
Wien/Pjöngjang: Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) kündigt nach dem Einlenken Nordkoreas bezüglich seines Atomprogramms die Wiederaufnahme ihrer Inspektionen an.
thumbnail
Wien: Der Chef der Internationalen Atombehörde IAEO, Mohammed el-Baradei, spricht von Hinweisen, dass in etwa 30 Ländern an Vorentwicklungen für Atomwaffen gearbeitet wird. Er nennt allerdings keine Namen. Der Vertrag zur Nichtweitergabe scheint von einigen Ländern nicht eingehalten zu werden.
thumbnail
Iran und EU: das mögliche Einlenken Persiens gegenüber der EU - seit vorgestern ist in Wien ein 2-monatiges Aussetzen der Urananreicherung in Verhandlung - wird von der IAEO und den USA gewürdigt. Es sei v.a. auf das Geschick Javier Solanas zurückzuführen. Sonntags hatte der Iran diesen Verhandlungspunkt allerdings noch dementiert.
thumbnail
IAEO, Iran: Die Internationale Atomenergieorganisation legt ihren (noch vertraulichen) Bericht über das iranische Atomprogramm vor. Er soll u.a. Ergebnisse der internationalen Inspektoren in der unterirdischen Anlage von Natanz enthalten, wo 2003 Spuren von hochangereichertem Uran gefunden wurden. Beraten sollen auch die Gespräche des EU-Außenbeauftragten Javier Solana werden, der dem Iran am Dienstag ein Kompromissangebot der UNO-Vetomächte überbrachte.

"Internationale Atomenergie-Organisation" in den Nachrichten