Internationale Hygiene-Ausstellung Dresden 1911

Die Internationale Hygiene-Ausstellung 1911 in Dresden entstand nach der Idee und maßgeblich auf Betreiben des erfolgreichen Odol-Fabrikanten Karl August Lingner. Mit 5,2 Millionen Besuchern ist sie die bisher am stärksten besuchte Ausstellung in Dresden gewesen. Sie lief vom 6. Mai und bis zum 31. Oktober 1911.

mehr zu "Internationale Hygiene-Ausstellung Dresden 1911" in der Wikipedia: Internationale Hygiene-Ausstellung Dresden 1911

Bedeutung der AOK Leipzig für Deutschland

1911

thumbnail
Erinnerungsplakette der Internationalen Hygiene-Ausstellung in Dresden (AOK Leipzig)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1911

Bauten und Entwürfe:
thumbnail
Italienischer Staatspavillon auf der Internationalen Hygiene-Ausstellung in Dresden (erster bekannter Bau Herkommers; Auftrag wahrscheinlich vermittelt von Erlwein, der Vorsitzender des Bauausschusses der Ausstellung war) (Hans Herkommer)

1911

Werk:
thumbnail
Plakat der Internationalen Hygiene-Ausstellung Dresden (Franz von Stuck)

Wirtschaft

thumbnail
Auf Anregung des Odol-Fabrikanten Karl August Lingner wird im Städtischen Ausstellungspalast in Dresden die Internationale Hygiene-Ausstellung eröffnet. Sie dauert bis zum 31. Oktober und ist bis heute die am stärksten besuchte Ausstellung in Dresden.

"Internationale Hygiene-Ausstellung Dresden 1911" in den Nachrichten