Iranischer Kalender

Der Iranische Kalender, auch Persischer Kalender oder Dschalāli-Kalender (nach Dschalal ad-Dawlah Malik Schah, 1055–1092, der eine Vorgänger-Version einführte), wird in der heutigen Form seit dem 31. März 1925 auf Beschluss des iranischen Parlaments als amtlicher Kalender im Iran verwendet. In der Folge wurde er auch in Afghanistan eingeführt.

Er beruht auf dem Umlauf der Erde um die Sonne; es handelt sich also um einen Sonnenkalender. Jahresbeginn ist die Frühlingstagundnachtgleiche (Nouruz). Das Jahr ist ein Sonnenjahr mit einer festen Länge von 365 Tagen, in Schaltjahren 366 Tagen, und besteht aus 12 Monaten zu 31, 30 oder 29 Tagen. Gezählt werden die Jahre wie beim islamischen Kalender seit der Hidschra. Diese Zählung wird als hidschri schamsi („Sonnen-Hidschra“) bezeichnet, zur Unterscheidung wird die Jahreszählung nach dem islamischen Mondkalender als hidschri qamari („Mond-Hidschra“) bezeichnet.

mehr zu "Iranischer Kalender" in der Wikipedia: Iranischer Kalender

Wissenschaft & Technik

1073

thumbnail
Malik Schah I., Sultan der Seldschuken, beauftragt den Universalgelehrten Omar Khayyām mit dem Bau eines Observatoriums und der Erstellung eines Sonnenkalenders. Auf den entsprechenden Berechnungen beruht der moderne iranische Kalender.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Mohammad Hossein Arman wird nach dem auf dem Sonnenjahr beruhenden iranischen Kalender in der Kabuler Altstadt „Shur Bazar“, die sich zwischen Kharabat und Hinduguzar befindet geboren. Mohammad Hossein Arman (persisch? ‏استاد محمد حسین آر مان‎) ist ein afghanischer Sänger und Musiker. Er ist Mitbegründer von Ensemble Kaboul, dem seine Tochter Mashal Arman , sein Sohn Khaled Arman und Ustad Mahwash, die erste Frau die den Titel Ustad trägt, angehören.
thumbnail
Geboren: Hushang Ebtehaj wird / 29. Esfand 1306 in Rascht geboren. Hushang Ebtehaj, (persisch? ‏هوشنگ ابتهاج‎, DMG Hūšang Ibtihāǧ), bekannt unter dem Pseudonym "He Alef Sāye" ("H. I. Schatten"), (persisch? ‏ ه.ا. سايه‎), ist ein iranischer Poet der modernistischen Schule.

"Iranischer Kalender" in den Nachrichten