Iranistik

Die Iranistik oder Irankunde ist eine interdisziplinäre Kulturwissenschaft im Grenzbereich von Philologie, Kulturanthropologie, Archäologie und Geschichtswissenschaft, die sich mit dem Studium des geistigen und materiellen Kulturgutes der Iranischen Völker vom Altertum bis in die Gegenwart beschäftigt (Altiranistik/Neuiranistik). Hierzu zählen die Geschichte, die Literatur, Kunst und Kultur der Iranischen Völker. Weiterhin befasst sie sich mit dem Studium der iranischen Sprachen.

Die Iranistik befasst sich unter anderem mit den heutigen Staaten Iran, Afghanistan, Usbekistan und Tadschikistan.

mehr zu "Iranistik" in der Wikipedia: Iranistik

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Jacques Duchesne-Guillemin stirbt in Lüttich. Jacques Duchesne-Guillemin war ein belgischer Iranist.
thumbnail
Gestorben: Carsten Colpe stirbt in Berlin. Carsten Colpe war ein deutscher Religionswissenschaftler, Neutestamentler und Iranist.
thumbnail
Gestorben: Dodchudo Karamschojew stirbt in Duschanbe. Dodchudo Karamschojew war ein sowjetisch-tadschikischer Sprachwissenschaftler (Iranist mit Schwerpunkt Pamirsprachen) und Autor eines dreibändigen Wörterbuches Shughni–Russisch.
thumbnail
Gestorben: Mary Boyce stirbt. Mary Boyce war eine britische Iranistin.
thumbnail
Gestorben: Zabihollah Safa stirbt in Lübeck. Zabihollah Safa war Professor der Iranistik der Universität Teheran. Bedeutung erlangte er durch sein umfassendes Werk zur Geschichte der persischen Literatur, seine Editionen klassischer Texte sowie die Beleuchtung einzelner Aspekte der Geistes- und Wissenschaftsgeschichte des Iran. Er lieferte regelmäßig Beiträge für die Encyclopædia Iranica.

"Iranistik" in den Nachrichten