Ischewsk

Stadt
Ischewsk
?????? (russisch)
?? (udmurtisch)
FlaggeWappen
Flagge
FderationskreisWolga
RepublikUdmurtien
StadtkreisIschewsk
BrgermeisterWiktor Balakin
Gegrndet1760
Frhere NamenUstinow (1984–1987)
Stadt seit1918
Flche316km
Bevlkerung627.734 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)
Bevlkerungsdichte1987 Einwohner/km
Hhe des Zentrums140m
Offizielle Spracherussisch, udmurtisch
ZeitzoneUTC+4
Telefonvorwahl(+7) 3412
Postleitzahl4260xx
Kfz-Kennzeichen18
OKATO94401
Websitewww.izh.ru
Geographische Lage
Koordinaten5651?N, 5313?OKoordinaten:5651?0?N, 5313?0?O

Fderationskreis

Ischewsk (Europisches Russland)

Ischewsk (Udmurtien)

Ischewsk (russischИжевскAudio-Datei / HörbeispielAussprache?/i, udmurtischИж / oder Ижкар / Ižkar) ist die Hauptstadt der Teilrepublik Udmurtien in Russland mit 627.734 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).



Geschichte




Der Ort entstand 1760 unter dem Namen Ischewski (Ижевский) am Ufer der Isch, eines Nebenflusses der Kama. 1918 erhielt er die Stadtrechte und seinen heutigen Namen. Von 1984 bis 1987 hieß die Stadt vorübergehend Ustinow (Устинов) zu Ehren des 1984 verstorbenen Marschalls Dmitri Ustinow.Ischewsk ist seit 1921 Hauptstadt der Republik Udmurtien. Das ursprüngliche Ischewski war ein Ort an den Ufern des Flusses Isch, welcher sich durch eine gute Wasserversorgung und naheliegende Eisenerzvorkommen sehr gut für den Bau eines Eisenhüttenwerkes eignete. Der Bau der ersten Arbeiterhäuser begann am 10. April des Jahres 1760, dieses Jahr gilt als Geburtsjahr der Stadt Ischewsk. Für die Eisenproduktion wurde Wasserkraft benötigt, aus diesem Grund wurde der Fluss Isch angestaut und der Ischewsker Stausee welcher das Stadtbild auch heute noch maßgeblich prägt, entstand.1774 besetzten Pugatschows Rebellen die Stadt und zerstörten die Eisenwerke. Im Jahre 1807 wurde durch Zar Alexander I. der Bau einer Waffenfabrik auf Basis der 1775 wieder errichteten Eisenhütte beschlossen. Im selben Jahr begann der Bau des Hauptgebäudes der frühen Waffenfabrik nach Plänen des Architekten Sergej Dudin. Um möglichst schnell eine effiziente Fabrik zu erhalten, wurden unter anderem Fachkräfte aus Deutschland, Dänemark und Schweden sowie Bergleute aus dem Ural rekrutiert. So kam es, dass 1807 der Deutsche Friedrich Poppe zum Hauptwaffenmeister ernannt wurde. Der Aufbau vollzog sich so hektisch, dass die Arbeiter ihre (Holz-)Häuser nach der Arbeit nachts bauen mussten. Noch in den 1870er Jahren gab es nur etwa 20 Wohnhäuser aus Stein.1884 wurden die Stahlwerke und die Waffenfabrik verstaatlicht. Daneben wurden aber mehrere private Waffenfabriken gegründet.Nach einem antibolschewistischen Aufstand 1918 war die Stadt im russischen Bürgerkrieg 1918/19 hart umkämpft. Von 1926 bis 1939 verdreifachte sich die Bevölkerung durch die forcierte Industrialisierungspolitik im Rahmen der Fünfjahrespläne.

mehr zu "Ischewsk" in der Wikipedia: Ischewsk

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: German Anatoljewitsch Skurygin stirbt in Ischewsk. German Anatoljewitsch Skurygin war ein russischer Leichtathlet, dessen Spezialdisziplin das Gehen war.
thumbnail
Geboren: Sergei Wladimirowitsch Bolschakow wird in Ischewsk, Sowjetunion geboren. Sergei Wladimirowitsch Bolschakow ist ein russischer Schwimmer, der sich auf die Langstrecken im Freiwasser spezialisiert hat.

1988

thumbnail
Geboren: Anna Gamburg wird in Ischewsk, Russland geboren. Anna Gamburg ist eine deutsche Synchronsprecherin und Moderatorin. Sie leiht Rollen in Kinofilmen, Fernsehserien, Hörspielen, Werbung und Computerspielen ihre Stimme und moderiert das Format Russland.direct bei Russland.tv, dem Web-TV der Onlinezeitung Russland.ru. Unter anderen ist sie die Werbestimme für die Kampagne von Fanta Klassik.

Sonstige Ereignisse

1823

thumbnail
Alexander-Newski-Kathedrale in Ischewsk, erbaut 1816 bis (Alexander-Newski-Kirche)

Partnerstädte

2007

thumbnail
Ischewsk, Russland (Maracay)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2013

Ehrung:
thumbnail
Silberner Bär beim 6. Internationalen Circus-Festival in Ischewsk (Encho Keryazov)

"Ischewsk" in den Nachrichten