Isfahan

Isfahan, auch Esfahan bzw. Esfahān (persischاصفهان Eṣfahān [esfæˈhɒːn]) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Iran mit etwa 1,961 Mio, inklusive Umland 2,243 Mio Einwohnern (Stand: 2016).

Seine Glanzzeit erlebte Isfahan unter der Dynastie der Safawiden (1501–1722), die Isfahan 1598 zu ihrer Hauptstadt machten und durch zahlreiche Prachtbauten und Gartenanlagen verschönten. „Isfahan ist die Hälfte der Welt“ (persischاصفهان نصف جهان Eṣfahān neṣf-e ǧahān), sagt ein persisches Sprichwort.

mehr zu "Isfahan" in der Wikipedia: Isfahan

Sehenswürdigkeiten > Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten > Schulen

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Moorchegani Iman Jamali wird in Isfahan, Iran geboren. Moorchegani Iman Jamali ist ein iranisch-ungarischer Handballspieler.
thumbnail
Geboren: Sohrab Moradi wird in Sedeh Lenjan, Isfahan geboren. Sohrab Moradi ist ein iranischer Gewichtheber.
thumbnail
Geboren: Milad Klein wird in Isfahan geboren. Milad Klein ist ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Schauspiellehrer.
thumbnail
Geboren: Alireza Nasr Azadani wird in Isfahan geboren. Alireza Nasr Azadani ist ein iranischer Taekwondoin, der im Weltergewicht aktiv ist.

Asien

1051

thumbnail
Nach der Eroberung Isfahans durch die Seldschuken wird die Stadt unter dem Sultan Tughrul Beg Hauptstadt der Groß-Seldschuken und bleibt dies bis zur Teilung des Sultanats im Jahre 1118.

643 n. Chr.

thumbnail
Islamische Expansion: Die islamische Stadt Isfahan (davor Aspardana) wird neugegründet, die später einer der bedeutendsten Herrschersitze des persischen Reiches werden wird. Neben der persischen Provinz Dschibal (Medien), in der Isfahan liegt, erobern die Araber in diesem Jahr auch Aserbaidschan.

Sehenswürdigkeiten > Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten > Plätze und Straßen

1602

thumbnail
Meid?n-e Em?m

1596

thumbnail
Tschah?r-B?gh-Boulevard

Sehenswürdigkeiten > Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten > Kirche

Sehenswürdigkeiten > Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten > Brücken

1665

thumbnail
Tschubi-Brücke

1650

thumbnail
Chadschu-Brücke

Sehenswürdigkeiten > Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten > Paläste

Sehenswürdigkeiten > Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten > Moscheen

1878

thumbnail
Mohammad Dschafar Abadei-Moschee

1629

thumbnail
Königsmoschee

1618

thumbnail
Scheich-Lotfoll?h-Moschee

Partnerstädte

2000

thumbnail
IranIsfahan, Iran (Barcelona)

1999

thumbnail
IranIsfahan im Iran seit (Ia?i)

Politik & Weltgeschehen

2000

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
IranIsfahan in Iran seit (Freiburg im Breisgau)

1387

thumbnail
Der mongolische Eroberer Timur Lenk zerstört die persische Stadt Isfahan und lässt die knapp 70.000 Einwohner töten.

1118

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen > Asien:
thumbnail
Nach der Eroberung Isfahans durch die Seldschuken wird die Stadt unter dem Sultan Tughrul Beg Hauptstadt der Groß-Seldschuken und bleibt dies bis zur Teilung des Sultanats im Jahre (1051)

Tagesgeschehen

thumbnail
Teheran/Iran: In der Hauptstadt und den Städten Isfahan und Najafabad kommt es bei Gedenkveranstaltungen für den verstorbenen Großajatollah Hossein Ali Montazeri zu erneuten Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei; 50 Personen werden festgenommen, darunter vier Journalisten. Ausländischen Reportern wird die Berichterstattung verboten.
thumbnail
Iran: Die Kommunalwahlen bringen der radikalen Partei des seit 2005 amtierenden Präsidenten Ahmadinedschad herbe Verluste. Teilergebnissen zufolge errangen die gemäßigten Konservativen in den meisten Stadt- und Gemeinderäten die Mehrheit. Auch die Reformer um den früheren Staatspräsidenten Rafsandschani, der seinen ultrakonservativen Gegenkandidaten zum Expertenrat Ayatollah Yasdi weit überflügelte, legen zu. Im Stadtrat von Tehran erhält der gemäßigte Bürgermeister Mohammed Bagher Kalibaf voraussichtlich 7 der 15 Sitze, die Reformer 4, Ahmadinejads Anhänger nur 3. Auch in der zweitgrößten Stadt Isfahan lief es ähnlich, im südpersischen Bandar Abbas kam keiner der Radikalen in das Stadtparlament.
thumbnail
Teheran, Isfahan/Iran. Iran baut wieder Atomwaffen -das ist die Quintessenz der Erklärung, die die iranische Regierung am 31. Juli verkündete. Die Internationale Atomenergiebehörde in Wien äußerte sich zutiefst besorgt und erschüttert über diese Nachricht. Trotz allem wollen die Vertreter einiger europäischer Staaten, allen voran Deutschlands Außenminister Joschka Fischer, nach wie vor an der Strategie des Verhandelns festhalten.

"Isfahan" in den Nachrichten