Islamistischer Terrorismus

Mit dem Begriff islamistischer Terrorismus (seltener auch islamischer Terrorismus) wird Terrorismus bezeichnet, der durch Islamismus motiviert ist. Islamistische Terroristen berufen sich zur Rechtfertigung ihrer Aktionen auf die Grundlagen des Islam, auf den Koran und die Sunna, wobei diese teils dem Zweck entsprechend interpretiert werden.

Islamistische Terroristen haben im 21. Jahrhundert weltweit eine Vielzahl schwerer Anschläge verübt, darunter die größten Anschläge in der Geschichte der Vereinigten Staaten und einiger europäischer Länder. Auch nach der Tötung Osama bin Ladens ist die dschihadistische Bewegung deutlich gewachsen und stellt eine ständige Bedrohung dar.

mehr zu "Islamistischer Terrorismus" in der Wikipedia: Islamistischer Terrorismus

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Abdelhamid Abaaoud stirbt in Saint-Denis, Frankreich. Abdelhamid Abaaoud, bekannt auch unter den Kampfnamen Abu Omar al-Baldschiki (französisch Abou Omar al-Balj?k?) bzw. Abou Omar el-Belgiki („der Belgier“) sowie Abou Omar (Al-)Soussi, war ein belgischerislamistischer Terroristmarokkanischer Herkunft der Terrororganisation Islamischer Staat (IS). Er gilt unter anderem als Planer der Anschläge am 13. November 2015 in Paris.
thumbnail
Gestorben: Jihadi John stirbt in Ar-Raqqa. Mohammed Emwazi, Kampfname Abu Abdullah al-Britani, bekannt als „Jihadi John“, war ein kuwaitisch-britischer islamistischer Terrorist der Terrororganisation Islamischer Staat (IS), der in verschiedenen im Internet verbreiteten Videos an der Hinrichtung von Geiseln des IS beteiligt war. Emwazi zählte zu einer Gruppe von vier Terroristen, die aufgrund ihrer britischen Herkunft als „die Beatles“ bezeichnet wird, in Anlehnung an die britische Popband „The Beatles“. Der Spitzname wurde ihm von der britischen Presse verliehen.
thumbnail
Gestorben: Aitizaz Hasan stirbt. Aitizaz Hasan, auch Ehtizaz Hussain, war ein pakistanischer Schüler, der bei dem erfolgreichen Versuch starb, ein Selbstmordattentat eines islamistischen Terroristen zu verhindern. Durch sein Eingreifen rettete er das Leben vieler Menschen.
thumbnail
Gestorben: Hani Handschur stirbt in Arlington, Virginia, USA. Hani Handschur war ein islamistischer Terrorist. Handschur gilt als einer der Flugzeugentführer der Terroranschläge am 11. September 2001. Er soll nach offiziellen Angaben Anführer einer fünfköpfigen Terrorzelle gewesen sein, die die Boeing 757 der American Airlines an diesem Tag ins US-Verteidigungsministerium, das Pentagon, gesteuert haben.

1998

thumbnail
Geboren: Aitizaz Hasan wird oder 1999 geboren. Aitizaz Hasan, auch Ehtizaz Hussain, war ein pakistanischer Schüler, der bei dem erfolgreichen Versuch starb, ein Selbstmordattentat eines islamistischen Terroristen zu verhindern. Durch sein Eingreifen rettete er das Leben vieler Menschen.

Sammlung > Stiftungen und Schenkungen

1899

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Islamistischer Terrorismus richtet sich gegen das World Trade Center in New York. In einem in der Tiefgarage des Nordturms geparkten Lieferwagen explodiert eine Sprengstoffladung, die schwere Schäden verursacht, sechs Menschen das Leben kostet und Hunderte verletzt (siehe Bombenanschlag auf das World Trade Center ). (26. Februar)

1993

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Islamistische Terroristen verüben einen Bombenanschlag auf das World Trade Center in New York. Bei der Explosion der Sprengladung in der Tiefgarage des Nordturms werden sechs Menschen getötet und Hunderte verletzt. (26. Februar)

Schiffe der Klasse > Chacal

1926

thumbnail
Indienststellung: 12. Juni (Chacal-Klasse)

Tagesgeschehen

thumbnail
Leipzig/Deutschland: Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof hat Anklage gegen drei mutmaßliche islamistische Terroristen erhoben, die im September 2007 bei der Vorbereitung eines Sprengstoffanschlages im sauerländischen Oberschledorn festgenommen worden waren.

Anschläge im Westen

2015

thumbnail
Anschlag auf Charlie Hebdo , schwerster Anschlag in Frankreich seit dem Bombenattentat auf den Schnellzug Straßburg-Paris 1961

2012

thumbnail
Anschlagsserie in Midi-Pyrénées , der bis dahin schwerste Anschlag in Frankreich seit 1995

2012

thumbnail
Anschlagsserie in Midi-Pyrénées , der schwerste Anschlag in Frankreich seit 1995

2004

thumbnail
Madrider Zuganschläge , der schwerste Anschlag in der Geschichte von Spanien und der EU zu Land

1995

thumbnail
Anschlagsserie in Frankreich

Rundfunk, Film & Fernsehen

2012

thumbnail
Film: Innocence of Muslims (englisch für Die Unschuld der Muslime) ist der Titel eines englischsprachigen Low-Budget-Films aus dem Jahr 2012. Er führte wegen seines von vielen Muslimen als beleidigend angesehenen Inhalts zu teilweise gewalttätigen Demonstrationen in mehreren arabischen Ländern. Diese Proteste nahmen militante Extremisten als Anlass für Angriffe auf Botschaften und Konsulate der USA, die möglicherweise schon länger geplant waren. Im Verlauf der Ausschreitungen wurden bis zum 20. September 2012 mindestens dreißig Menschen getötet, darunter der US-amerikanische Botschafter in Libyen, J. Christopher Stevens.

Stab:
Regie: Alan Roberts (Pseudonym)
Drehbuch: Nakoula Basseley Nakoula
Produktion: Nakoula Basseley Nakoula (alias „Sam Bacile“)
Steve Klein
Joseph Nasralla Abdelmasih

2010

thumbnail
Film: Killing in the Name ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm von Jed Rothstein aus dem Jahr 2010. Der Film behandelt das Thema Islamistischer Terrorismus. Er war 2011 für einen Oscar in der Kategorie Bester Dokumentar-Kurzfilm nominiert, verlor aber gegen Strangers No More.

Stab:
Regie: Jed Rothstein
Produktion: Jed Rothstein, Jessica Van Garsse, Rory Kennedy, Liz Garbus. Executive Producer: Carie Lemack.
Musik: Mark Degli Antoni
Kamera: Tom Hurwitz

2009

thumbnail
Film: Der verlorene Sohn ist der Titel eines deutschen Fernsehfilms, der im Jahr 2009 von der Produktionsfirma Moovie -the art of entertainment in Kooperation mit dem NDR unter der Regie von Nina Grosse produziert wurde. Die Hauptrollen spielten Kostja Ullmann und Katja Flint. Das Filmdrama befasst sich mit dem Thema der Terrorgefahr in Deutschland ausgehend von radikal-islamistischen Konvertiten. Hamburg und Hannover waren die Drehorte des Films.

Stab:
Regie: Nina Grosse
Drehbuch: Fred Breinersdorfer Léonie-Claire Breinersdorfer
Produktion: Oliver Berben
Fred Breinersdorfer
Musik: Dürbeck & Dohmen
Kamera: Busso von Müller
Schnitt: Jens Klüber

Besetzung: Kostja Ullmann, Katja Flint, Ben Unterkofler, Werner Wölbern, Josef Heynert, Pegah Ferydoni, Adnan Maral, Matthias Neukirch, Dieter Reckers, Uwe Rohde, Rosa Thormeyer, Lisa Hagmeister

2004

thumbnail
Film: Team America: World Police ist ein US-amerikanischer Marionetten-Film von Trey Parker und Matt Stone aus dem Jahr 2004. Der Film karikiert die aggressive amerikanische Außenpolitik und das Auftreten der USA als Weltpolizei, Islamistischen Terrorismus, den nordkoreanischen Diktator Kim Jong-il, aber auch den naiven Pazifismus liberaler US-amerikanischer Schauspieler mit Alec Baldwin als Wortführer.

Stab:
Regie: Trey Parker
Drehbuch: Trey Parker Matt Stone Pam Brady
Produktion: Scott Aversano Anne Garefino Scott Rudin
Musik: Harry Gregson-Williams
Kamera: Bill Pope
Schnitt: Tom Vogt

"Islamistischer Terrorismus" in den Nachrichten