Italienisch-Ostafrika

Italienisch-Ostafrika (italienischAfrica Orientale Italiana, abgekürzt A.O.I.) war die Bezeichnung eines großen zusammenhängenden italienischen Kolonialgebiets im Osten von Afrika, das von 1936 bis 1941 bestand. Es umfasste zusätzlich zu den bereits bestehenden italienischen Kolonien Eritrea und Italienisch-Somaliland auch Äthiopien, das im italienisch-äthiopischen Krieg (1935–1936) erobert worden war. 1940–1941 gehörte auch das von Italien besetzte britische Gebiet Britisch-Somaliland dazu.

Africa Orientale Italiana wurde 1941, nach der Niederlage Italiens, aufgelöst. Die früheren italienischen Kolonialgebiete bestanden aber zunächst weiter.

mehr zu "Italienisch-Ostafrika" in der Wikipedia: Italienisch-Ostafrika

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Rodolfo Graziani stirbt in Rom. Rodolfo Graziani, Marchese di Neghelli war ein italienischer General (später Marschall von Italien) und Politiker. Wegen verschiedener Greueltaten vor und während des Zweiten Weltkriegs gilt er als Kriegsverbrecher. In der Zwischenkriegszeit sowie der Anfangszeit des Zweiten Weltkriegs hatte er verschiedene Kommandos und Gouverneursposten in Italienisch-Ostafrika sowie später Italienisch-Libyen inne. Von September 1943 bis Ende April 1945 war er Verteidigungsminister der Repubblica Sociale Italiana und Oberbefehlshaber der weiter an deutscher Seite kämpfenden republikanisch-italienischen Streitkräfte.
thumbnail
Geboren: Amadeus, 3. Herzog von Aosta wird in Turin, Italien geboren. Amadeus von Savoyen, Herzog von Apulien, 3. Herzog von Aosta (Duca d’Aosta) war Gouverneur und Vizekönig von Italienisch-Ostafrika, wo er im Zweiten Weltkrieg gegen die Streitkräfte des britischen Commonwealth kämpfte.
thumbnail
Geboren: Rodolfo Graziani wird in Filettino, Provinz Frosinone geboren. Rodolfo Graziani, Marchese di Neghelli war ein italienischer General (später Marschall von Italien) und Politiker. Wegen verschiedener Greueltaten vor und während des Zweiten Weltkriegs gilt er als Kriegsverbrecher. In der Zwischenkriegszeit sowie der Anfangszeit des Zweiten Weltkriegs hatte er verschiedene Kommandos und Gouverneursposten in Italienisch-Ostafrika sowie später Italienisch-Libyen inne. Von September 1943 bis Ende April 1945 war er Verteidigungsminister der Repubblica Sociale Italiana und Oberbefehlshaber der weiter an deutscher Seite kämpfenden republikanisch-italienischen Streitkräfte.

Afrika

thumbnail
Durch den Vertrag von Uccialli wird Italienisch-Ostafrika von Äthiopien respektiert.

Geschichte

1941

thumbnail
2:3 ? Flagge von Italienisch-Ostafrika, 1936 bis (Flagge Äthiopiens)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Abessinienkrieg: Der Abessinienkrieg findet in der Annexion Äthiopiens durch das faschistische Italien seinen Abschluss. Die Kolonie Italienisch-Ostafrika wird gegründet, König Viktor Emanuel III. wird zum Kaiser von Äthiopien proklamiert.
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Die Schlacht von Mai Ceu, in der die Italiener Kriegsverbrechen durch den massiven Abwurf von Senfgas (Lost) begehen, entscheidet den Italienisch-Abessinischen Krieg endgültig zu Gunsten Italiens. Äthiopien wird Teil der Kolonie Italienisch-Ostafrika. (31. März)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Äthiopien unter Menelik II. kann gegen die Italiener unter Oreste Baratieri in der Schlacht von Adwa seine Unabhängigkeit bewahren. Italien muss seine Kolonialträume von einem vereinigten Italienisch-Ostafrika vorläufig begraben. (1. März)

1887

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: In der Schlacht bei Dogali besiegt ein übermächtiges äthiopisches Heer eine in das abessinische Hochland vorgerückte 500 Mann starke italienische Truppe. Die Niederlage wird zur Prestigefrage für Italien und es verstärkt seine militärischen Anstrengungen in Ostafrika, die auf eine Kolonie Eritrea abzielen. (26. Januar)

"Italienisch-Ostafrika" in den Nachrichten