Iwan IV. (Russland)

Zar Iwan der Schreckliche, Gemälde von Wiktor Wasnezow (1897)
Bild:
Lizenz: CC-PD-Mark

Iwan IV. Wassiljewitsch, der Schreckliche (russischИва́н (Иоа́нн) Васи́льевич Гро́зныйGroznyjAudio-Datei / HörbeispielAussprache?/i; * 25. August 1530 in Kolomenskoje; † 18. Märzjul./ 28. März 1584greg. in Moskau) war der erste Großfürst von Moskau, der sich selbst zum Zaren von Russland krönte. Die deutsche Übersetzung von „Groznyj“ ist „furchtgebietend, gestreng,“ was eine für Ivan IV. angemessene Bezeichnung ist; die Übersetzung „schrecklich“ ist zwar gebräuchlich, aber falsch. Ivan IV. stammte aus dem russischen Fürstengeschlecht der Rurikiden, das im Lauf der Geschichte zahlreiche Großfürsten und Zaren hervorbrachte.

Durch tiefgreifende Reformen von Verwaltung, Rechtswesen und Armee stärkte Ivan IV. die Zentralgewalt und förderte den niederen Dienstadel auf Kosten der mächtigen Bojaren. Unter seiner Herrschaft expandierte das Zarentum Russland auf Kosten tatarischer Khanate beträchtlich nach Osten und Süden. Der erfolglose Livländische Krieg und der interne Terror hinterließen das Land jedoch in einem geschwächten Zustand.

mehr zu "Iwan IV. (Russland)" in der Wikipedia: Iwan IV. (Russland)

Religion

1551

thumbnail
Im Moralkodex Stoglaw werden Fragen des russischen Zaren Iwan IV. an das gleichnamige Kirchenkonzil und dessen Antworten niedergelegt.

Wirtschaft

1555

thumbnail
Zar Iwan IV. gewährt der neugegründeten Muscovy Company in London weitgehende Handelsprivilegien in seinem Reich (Landungsrechte an der russischen Nordküste, Zoll- und Abgabenfreiheit, Stapelrechte in Cholmogory und Vologda).

Russland / Baltikum

thumbnail
Zar Iwan IV. überträgt dem Pelzhändler Anikita Stroganow das Land an der Kama in Sibirien und ihren Nebenflüssen zur Nutzung.

Wissenschaft & Technik

1564

thumbnail
1. März: Geschichte des Buchdrucks: Diakon Iwan Fjodorow und Petr Timofeev Mstislavec beenden die Druckarbeiten am Apostol (Apostelgeschichte und -briefe) ab, die sie auf Befehl Iwans des Schrecklichen am 19. April 1563 begonnen haben.

Polen / Russland / Skandinavien

thumbnail
Zar Iwan IV. von Russland, genannt der Schreckliche, erschlägt in einem Wutanfall mit der Stahlspitze (oder dem Eisenknauf) seines Herrscherstabes seinen Sohn Iwan in der Aleksandrovskaja Sloboda.

Politik & Weltgeschehen

Livländischer Krieg:
thumbnail
Der Waffenstillstand von Jam Zapolski beendet den Livländischen Krieg. Der russische Zar Iwan der Schreckliche überlässt Livland der polnisch-litauischen Krone unter Stephan Báthory.

Europa

1605

thumbnail
Russland: „Zeit der Wirren“: Ein Mann, der behauptet, der jüngste Sohn Iwans des Schrecklichen, Dmitri Iwanowitsch, zu sein, zieht unterstützt von polnisch-litauischen Truppen und im geheimen Einvernehmen mit Polenkönig Sigismund III. Wasa in Moskau ein und wird am 21. Juli zum Zaren gekrönt. Seine Gegner behaupten, der falsche Dimitri heiße in Wirklichkeit Grigori Otrepjew und sei ein Mönch aus dem Kloster Tschudow.
thumbnail
Weitere Ereignisse in Europa: Der Friede von Pljussa wird geschlossen. Der auf drei Jahre geschlossene Waffenstillstand beendet den Livländischen Krieg zwischen Russland und Schweden. Iwan IV. verzichtet auf Jam, Koporje und Iwangorod und erkennt Schweden den Besitz von Estland und Ingermanland zu.
thumbnail
Truppen Iwans IV., des Schrecklichen, beginnen mit der Plünderung und Zerstörung Nowgorods, rund 60.000 Einwohner sollen ermordet worden sein.

Russland

thumbnail
Der falsche Dimitri, der als angeblicher Sohn von Iwan IV.russischer Zar geworden ist, wird durch revoltierende Adlige ermordet. Wassili IV. wird von seinen Parteifreunden zum Nachfolger proklamiert (19. Mai) und am 1. Juni 1606 zum Zaren gekrönt. Mit schwedischer Hilfe gelingt es ihm, bis 1610 den Thron zu halten, bevor er auf Betreiben Polens gestürzt werden kann.
thumbnail
Nach dem Tod von Zar Iwan IV. „der Schreckliche“ kommt sein geisteskranker Sohn Fjodor an die Macht. Die Regierungsgeschäfte führt Boris Godunow.

1584

thumbnail
Iwan IV. läßt in der Mündungsbucht An der Nördlichen Dwina beim Erzengel-Michael-Kloster einen befestigten Hafen für den Außenhandel mit Westeuropa anlegen. In Anlehnung an den Namen des Stadtklosters wird der Ort Nowocholmogory später Archangelsk genannt.
thumbnail
Die Truppen Iwans des Schrecklichen erobern Stadt und Khanat Kasan. Am Ende der Moskau-Kasan-Kriege wird damit der Weg zur russischen Expansion nach Sibirien frei.
thumbnail
Iwan IV. „der Schreckliche“ wird erster gekrönter russischer Zar. Seine Zeremonie orientierte sich an den Kaiserkrönungen Byzanz des 14. Jahrhunderts. Durch den Metropoliten wurde Iwan mit der Mütze des Monomach gekrönt.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1958

thumbnail
Film: Der Film Iwan der Schreckliche von Sergei Michailowitsch Eisenstein zeigt das Leben des ZarenIwan IV. von Russland (1530–1584) ab dem Alter von 16 Jahren.

Stab:
Regie: Sergei Michailowitsch Eisenstein
Drehbuch: Sergei Michailowitsch Eisenstein
Produktion: Sergei Michailowitsch Eisenstein
Musik: Sergei Prokofjew
Kamera: Andrei Moskwin, Eduard Tisse
Schnitt: Esfir Tobak

Besetzung: Nikolai Tscherkassow

1944

thumbnail
Film: Der Film Iwan der Schreckliche von Sergei Michailowitsch Eisenstein zeigt das Leben des ZarenIwan IV. von Russland (1530–1584) ab dem Alter von 16 Jahren.

Stab:
Regie: Sergei Michailowitsch Eisenstein
Drehbuch: Sergei Michailowitsch Eisenstein
Produktion: Sergei Michailowitsch Eisenstein
Musik: Sergei Prokofjew
Kamera: Andrei Moskwin, Eduard Tisse
Schnitt: Sergei Michailowitsch Eisenstein

Besetzung: Nikolai Tscherkassow, Ljudmila Zelikowskaja, Pawel Kadotschnikow

"Iwan IV. (Russland)" in den Nachrichten