Iwangorod (Russland)

Iwangorod (russischИвангород; estnisch Jaanilinn; deutsch Johannstadt) ist eine Stadt in der Oblast Leningrad in Russland mit einer Bevölkerungszahl von 9854 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010) auf einer Fläche von 66 km².

mehr zu "Iwangorod (Russland)" in der Wikipedia: Iwangorod (Russland)

Europa

thumbnail
Der Friede von Teusina zwischen Schweden und Russland beendet einen 25-jährigen Kriegszustand. Schwedisch-Finnland erhält einen Zugang zum Eismeer durch die Ostverlagerung der Landesgrenze. Russland erkennt den schwedischen Besitz Estlands und Narwas an, gewinnt aber mit Jam, Koporje und Iwangorod wichtige Positionen am Finnischen Meerbusen zurück, ebenso auf der karelischen Landenge (Kexholm).
thumbnail
Weitere Ereignisse in Europa: Der Friede von Pljussa wird geschlossen. Der auf drei Jahre geschlossene Waffenstillstand beendet den Livländischen Krieg zwischen Russland und Schweden. Iwan IV. verzichtet auf Jam, Koporje und Iwangorod und erkennt Schweden den Besitz von Estland und Ingermanland zu.
thumbnail
Weitere Ereignisse in Europa: In Fortführung der Verträge von 1493 und 1506 wird ein dänisch-russischer Freundschafts- und Bündnisvertrag geschlossen, der auch gemeinsame militärische Unternehmungen gegen Schweden und Polen vorsieht. Schon im Juli waren dänischen Kaufleuten Niederlassungs- und Handelsrechte in Iwangorod und Nowgorod zugestanden worden, die ihnen eine vergleichbar privilegierte Stellung einräumten wie früher den hansischen Kaufleuten.

"Iwangorod (Russland)" in den Nachrichten