Jüngster Reichsabschied

Der Jüngste Reichsabschied (lateinischrecessus imperii novissimus) war das Schlussdokument des Regensburger Reichstages von 1653/1654 und der letzte Reichsabschied eines Reichstages des Heiligen Römischen Reiches. Der folgende Reichstag, der als Immerwährender Reichstag bezeichnet wurde, wurde seit 1663 nicht mehr formell beendet und seine Beschlüsse konnten somit auch nicht als Reichsabschied erarbeitet werden.

mehr zu "Jüngster Reichsabschied" in der Wikipedia: Jüngster Reichsabschied

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Die Verabschiedung des Reichstags zu Regensburg 1653/54, der unter Kaiser Ferdinand III. erstmals nach dem Dreißigjährigen Krieg zusammengetreten ist, geht als Jüngster Reichsabschied in die Geschichte ein.

"Jüngster Reichsabschied" in den Nachrichten